Bericht:

Rechte Parteien scheitern mit Eilanträgen in Karlsruhe

Rechte Parteien scheitern mit Eilanträgen in Karlsruhe
Deutschland/Welt News: - Die NPD und die ebenfalls meist als rechtsextrem eingestufte Partei "Der III. Weg" sind mit Eilanträgen vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert. Der Antrag der NPD zielte darauf, die Stadt Zittau zu verpflichten, drei von ihr beseitigte Wahlplakate für den Europawahlkampf unverzüglich wieder an ihren alten Standorten aufzuhängen. Zwar bestünden an der "Tragfähigkeit der verwaltungsrechtlichen Entscheidungen" Zweifel, so die Karlsruher Richter, wegen der geringen Anzahl der Plakate solle die Partei aber das Hauptsacheverfahren abwarten.
Ein Eilantrag der Partei "Der III. Weg" mit dem Inhalt, die Stadt Chemnitz zu verpflichten, von dieser entfernte Plakate mit der Aufschrift "Multikuli tötet" unverzüglich wieder anzubringen, scheiterte "aus formal prozessualen Gründen", so die Karlsruher Richter in einer Mitteilung vom Samstag. Die Entscheidungen fielen demnach bereits am Vortag.
Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*
 
WERBUNG!