-

RKI-Daten: Inzidenz in Berlin weiter gestiegen

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Berlin ist wieder leicht gestiegen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) von Montagmorgen steckten sich rechnerisch 140,2 von 100.000 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus an. Am Sonntag hatte der Wert bei 139,2 gelegen, eine Woche zuvor bei 122,8. Innerhalb eines Tages wurden 81 neue Ansteckungen gemeldet, am Sonntag waren es 178 gewesen. Seit Beginn der Pandemie starben 3704 Menschen in Berlin im Zusammenhang mit Covid-19, am Montag wurden den zweiten Tag in Folge keine neuen Todesfälle registriert. Am Wochenende und zu Wochenbeginn werden neue Infektionen allerdings nicht immer regelmäßig gemeldet.

Die Inzidenz ist nur ein Wert, um die Entwicklung in der Pandemie zu beurteilen. Die Corona-Ampel des Berliner Senats zeigte hier am Montag Rot. Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-19-Patienten wurde zuletzt mit Gelb bewertet, die sogenannte Hospitalisierungs-Inzidenz mit Grün. Der Wert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner nach einer Corona-Infektion innerhalb von einer Woche ins Krankenhaus eingewiesen wurden. Etwa zwei Drittel der Berlinerinnen und Berliner sind nach Angaben der Gesundheitsverwaltung vollständig gegen das Virus geimpft.