-

Qatar Airways verpflichtet sich weiterhin zu Rückerstattungen!

Qatar Airways verpflichtet sich weiterhin zu Rückerstattungen. Foto: Qatar Airways
Reisen und Hotels: -

Qatar Airways hat seit März mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar Rückerstattungen an fast 600.000 Passagiere ausgezahlt und damit ihre Verpflichtung gegenüber Passagieren unter Beweis gestellt, die aufgrund der COVID-19-Pandemie ihre Pläne ändern mussten. Einreisebeschränkungen, die auf der ganzen Welt verhängt wurden, um die Verbreitung von COVID-19 zu begrenzen, konfrontieren Fluggesellschaften weltweit mit einer beispiellosen Flut an Rückerstattungsanträgen. Vor diesem Hintergrund ist es Qatar Airways mit erheblichem Einsatz gelungen, 96% der seit März 2020 beantragten Rückerstattungen abzuarbeiten. Alle neuen Anträge bearbeitet die Airline nun in weniger als 30 Tagen unter Berücksichtigung der ursprünglichen Zahlungsform.
 
Darüber hinaus hat Qatar Airways eine einzigartige flexible Buchungspolitik eingeführt, die sich bei den Passagieren als äußerst beliebt erwiesen hat: Qatar Airways-Tickets sind ab dem Ausstellungsdatum zwei Jahre lang gültig. Die Passagiere können Reisedatum oder -ziel so oft wie nötig kostenlos ändern, ihren Abflugort zu einem anderen Reiseziel im Streckennetz der Airline (im Umkreis von 5.000 Meilen um den ursprünglichen Abflugort) verlegen, ihr Ticket gegen einen zukünftigen Reisegutschein mit einem Wertaufschlag von 10% zum ursprünglichen Ticketwert eintauschen oder ihr Ticket in Qmiles* umtauschen lassen. Über ein Drittel (36%) der Passagiere von Qatar Airways zog eine dieser Optionen der Rückerstattung vor.
 
Qatar Airways Chief Commercial Officer Simon Talling Smith sagte: „Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf den weltweiten Reiseverkehr mussten die Passagiere ihre Pläne kurzfristig ändern, und es war schwierig für sie, mit Sicherheit vorauszuplanen. Was sie wünschen und verdient haben, sind Flexibilität und Zuverlässigkeit, und wir hoffen, dass sie in Qatar Airways eine Fluggesellschaft gefunden haben, der sie vertrauen können. Der Betrag, den wir in Form von Rückerstattungen ausgezahlt haben, hat sich zweifellos auf unser Geschäftsergebnis ausgewirkt, aber es ist unsere Pflicht, das Richtige für unsere Kunden und Handelspartner zu tun, und als Fluggesellschaft sind wir stark genug, um die Auswirkungen abzumildern."
 
Qatar Airways ergriff eine Reihe wichtiger Maßnahmen, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die große Zahl von Rückerstattungsanträgen von Passagieren – auf dem Höhepunkt der Krise über 10.000 pro Tag – bewältigen konnte, die ihre Reisepläne aufgrund von COVID-19 ändern mussten. Zunächst optimierte Qatar Airways das digitale Serviceangebot: Kunden konnten Rückerstattungsanträge online stellen, sodass sie weitgehend automatisch bearbeitet wurden. Zudem automatisierte die Airline den Antragsprozess für Reisegutscheine, sodass Passagiere innerhalb von 72 Stunden einen Gutschein erhalten hatten.
 
Was die personelle Aufstellung betrifft, so hat Qatar Airways Mitarbeiter aus anderen Unternehmensbereichen – zum Beispiel dem Kabinen- und Bodenpersonal – in eines der globalen Kundenkontaktzentren versetzt, um das große Aufkommen an Online-Anfragen und Kundentelefonaten zu bewältigen.
 
Die Fluggesellschaft hat auch hart daran gearbeitet, den Rückerstattungs- und Umbuchungsprozess für ihre Handelspartner so einfach wie möglich zu gestalten, indem sie weiterhin auf das branchenübliche globale Vertriebssystem (GDS) – ein weitgehend automatisiertes System, das für Reisebüros einfach zu handhaben ist – für die Auszahlung von Rückerstattungen zurückgreift. Obwohl Qatar Airways mittlerweile bei den Erstattungsanträgen einen Rückgang verzeichnet, bleibt die Airline entschlossen, alle Verpflichtungen gegenüber Passagieren und Handelspartnern weiterhin einzuhalten.
 
Qatar Airways ist eine der wenigen globalen Fluggesellschaften, die während dieser Krise nie aufgehört hat zu fliegen, und setzt weiterhin ihre volle Flotte von 30 Boeing 787 und 49 Airbus A350-Flugzeugen ein. Dank der Vielfalt an modernen, treibstoffeffizienten Flugzeugen kann die Fluggesellschaft weiterhin fliegen, indem sie in jedem Markt die richtige Kapazität anbietet. Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf die Reise-Nachfrage hat die Fluggesellschaft beschlossen, ihre Flotte von Airbus A380 am Boden zu halten, da es weder wirtschaftlich noch ökologisch vertretbar ist, ein so großes Flugzeug auf dem derzeitigen Markt zu betreiben.
 
Da die Einreisebeschränkungen in der ganzen Welt nun gelockert werden, ist die Fluggesellschaft weiterhin führend bei dem Wiederaufbau des globalen Reiseverkehrs und bietet über den besten Flughafen im Nahen Osten, dem Hamad International Airport (HIA), mehr als 500 wöchentliche Flüge zu über 80 Zielen weltweit an.
 
Zu den Sicherheitsmaßnahmen an Bord gehören die Bereitstellung einer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) für das Kabinenpersonal sowie ein kostenloses Hygiene-Kit und Einweg-Gesichtsschutz für die Passagiere. Business Class-Passagiere in Flugzeugen, die mit der Qsuite ausgestattet sind, können die verbesserte Privatsphäre genießen, die dieser preisgekrönte Business-Sitz bietet, einschließlich verschiebbarer Sichtschutzwände und der Möglichkeit, einen 'Do Not Disturb (DND)'-Indikator zu verwenden. Die Qsuite ist auf Flügen zu mehr als 30 Zielen verfügbar, darunter London, Paris und Frankfurt. Ausführliche Informationen zu allen Maßnahmen, die an Bord und am Hamad International Airport (HIA) in Doha umgesetzt Weitere Informationen finden Interessierte hier:

Zurück zur Liste