-

Qatar Airways schließt sich mit IATA und ClimateCare zusammen, um ein freiwilliges Programm zum CO2-Ausgleich für Fluggäste zu starten

Qatar Airways schließt sich mit IATA und ClimateCare zusammen, um ein freiwilliges Programm zum CO2-Ausgleich für Fluggäste zu starten. Foto: Qatar Airways
Reisen - Unterkünfte - Angebote: -

Frankfurt/Doha (03. Oktober 2020) – Qatar Airways gab heute den offiziellen Start ihres Carbon-Offset-Programms bekannt: Passagiere der Airline haben nun die Möglichkeit, die beim Flug erzeugten Emissionen bereits bei der Buchung freiwillig auszugleichen. Das CO2-Ausgleichsprogramm von Qatar Airways basiert auf einer Partnerschaft mit dem Internationalen Luftverkehrsverband IATA und bietet Fluggästen die Gewissheit, dass die zum Emissionsausgleich erworbenen Zertifikate aus Projekten stammen, die neben einer unabhängig verifizierten CO2-Reduzierung weitere umfassende ökologische und soziale Vorteile bieten.

Qatar Airways Group Chief Executive Akbar Al Baker sagte: „Wir freuen uns, unseren Kunden die Möglichkeit zu bieten, die mit ihren Reisen verbundenen Emissionen bei uns auszugleichen. Als umweltbewusste Airline tragen wir mit einer modernen und technologisch fortschrittlichen Flotte zusammen mit unserem Treibstoffeffizienz-Programm dazu bei, die Leistung der Flugzeuge zu optimieren und die Umweltauswirkungen des Fliegens zu verringern. Unsere Kunden können ihren ökologischen Fußabdruck nun zusätzlich minimieren, indem sie sich für einen Beitrag zu unserem CO2-Ausgleichsprogramm entscheiden.“

IATA Generaldirektor und CEO Alexandre de Juniac sagte: „Wir freuen uns, Qatar Airways im IATA-Klimaschutzprogramm willkommen zu heißen. Das Engagement der Airline unterstreicht die Entschlossenheit unserer Branche, Umweltauswirkungen allgemein zu reduzieren, und gibt zugleich den Kunden von Qatar Airways die Möglichkeit, ihren CO2-Fußabdruck individuell zu verkleinern. Geht es um Langstreckenreisen, gibt es keine Alternative zur Luftfahrt, und CO2-Ausgleich ist ein unmittelbares, direktes und pragmatisches Mittel zur Begrenzung der Klimawandel-Auswirkungen."

Kunden entscheiden sich für den Klimaschutz-Ausgleich, wenn sie Tickets über die Website oder mobile App von Qatar Airways kaufen. Informationen über das Programm sind zusammen mit den Buchungsinformationen in mehreren Sprachen verfügbar, darunter Arabisch, Chinesisch (klassisch), Chinesisch (traditionell), Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Griechisch, Indonesisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch und Vietnamesisch.

Ausgeglichen werden die Emissionen mithilfe der ClimateCare-Experten für Klima und nachhaltige Entwicklung beim Fatanpur-Windparkprojekt in Indien: Hier erzeugen Windturbinen-Generatoren (WTGs) mit einer Gesamtleistung von 108 MW sauberen Strom zur Einspeisung ins indische Stromnetz. Das Projekt besteht aus 54 Windturbinen, die in und um die Dörfer Taluk Dewas, Tonkkhurd und Tarana Taluk in den Bezirken Dewas und Ujjain im Bundesstaat Madhya Pradesh installiert wurden. Sie reduzieren den Anteil fossiler Brennstoffe im indischen Stromnetz, wodurch die CO2-Intensität insgesamt verringert und die Emissionen gesenkt werden. Auf diese Weise verhindert das Projekt jährlich 210.000 Tonnen an Treibhausgas-Emissionen.

Das Emissions-Ausgleichsprogramm der IATA wurde von der unabhängigen Prüforganisation Quality Assurance Standard genehmigt, dem höchsten Standard zum CO2-Ausgleich, nach dem beurteilt wird, wie Organisationen Emissionen berechnen, Ausgleichsprojekte auswählen und betreffende Informationen an ihre Kunden weitergeben. Die IATA ist eine von nur vier Organisationen weltweit, die diesen Standard erfüllen.

Der Betrieb von Qatar Airways ist nicht von einem bestimmten Flugzeugtyp abhängig. Dank der Vielfalt an modernen, treibstoffeffizienten Flugzeugen kann die Airline ihren Flugbetrieb fortsetzen, indem sie in jedem Markt die richtige Kapazität anbietet. Aufgrund der Auswirkungen von COVID-19 auf die Reisenachfrage hat die Fluggesellschaft beschlossen, ihre Flotte des Airbus A380 am Boden zu halten, da es weder wirtschaftlich noch ökologisch vertretbar ist, ein so großes Flugzeug auf dem derzeitigen Markt zu betreiben. Die Flotte der Fluggesellschaft mit 52 Airbussen des Typs A350 sowie 30 Boeings des Typs 787 ist die ideale Wahl für die strategisch wichtigsten Langstreckenrouten nach Afrika, Nord- und Südamerika, Europa sowie in den asiatisch-pazifischen Raum.

Eine Pressemitteilung der Firma ITMS Marketing GmbH.

Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung