Potsdam-Mittelmark- Verein entschuldigt sich für Schmähgesang

Foto von Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Nach homophoben Fangesängen gegen den Ortsnachbarn Michendorf (Landkreis Potsdam-Mittelmark) hat sich der Vorstand des Fußballvereins SG Saarmund entschuldigt. «Der Vorstand der SG Saarmund distanziert von diesen Äußerungen und Gesängen und entschuldigt sich bei der SG Michendorf», hieß es in einer Erklärung des Vorstandes vom Montag. Man wolle den Vorfall nun intern aufarbeiten.

Nach letzten Saisonspiel der Saarmunder Männermannschaft hatten die Spieler und etwa 100 anwesende Fans den Klassenerhalt in der Landesklasse gefeiert. Dabei sangen sie: «Wir haben einen Hassgegner, das sind die schwulen Michendorfer.»


Werbung
Werbung
Werbung