-

Polizei stoppt Raser: Geld und vermutlich Kokain entdeckt

Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Die Polizei hat in Berlin-Westend einen Raser gestoppt - und Bargeld und mutmaßlich Drogen in seinem Auto entdeckt. Der Wagen des Mannes fiel einer Funkstreife am späten Sonntagabend wegen hoher Geschwindigkeit auf, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs in der Königin-Elisabeth-Straße fanden die Polizisten mehrere Hundert Euro «in verdächtiger Stückelung» und über zwei Kilo weißes Pulver - mutmaßlich Kokain - in Plastiktüten verpackt. Der Wagen, das Geld und die mutmaßlichen Drogen wurden beschlagnahmt, der 29 Jahre alte Fahrer festgenommen. Gegen ihn wird wegen bandenmäßig organisierten Betäubungsmittelhandels ermittelt.