-

Polizei beschlagnahmt fünfstellige Summe nach Würfelspiel

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - In einem Berliner Park ist die Polizei gegen illegales Glücksspiel vorgegangen. Bei dem Einsatz am Sonntag wurden 15 Verdächtige ermittelt und rund 13.000 Euro beschlagnahmt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Die Frauen und Männer seien demnach bei einem Würfelspiel im Preußenpark in Wilmersdorf aufgefallen. Während des Spiels seien Geldscheine gereicht und weggesteckt worden. Zudem hätten mehrere Personen um den Kreis herum Schmiere gestanden, die nicht unmittelbar am Spiel teilnahmen und «augenscheinlich mit der Organisation betraut waren», hieß es. Die 15 Verdächtigen im Alter von 36 bis 80 Jahren müssen sich nun wegen des Verdachts der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels sowie der Beteiligung an dem Spiel verantworten. Erst vor knapp einem Monat nahm die Polizei eine mutmaßliche zehnköpfige Hütchenspielerbande am Treptower Park fest.


 
Werbeanzeigen und Informationen von Unternehmen!