-

Polizei: Angriffe auf Polizisten: «Pyro, Schläge, Tritte»

Polizei: Angriffe auf Polizisten: «Pyro, Schläge, Tritte» Paul Zinken/dpa

Bei der sogenannten Revolutionäre 1. Mai-Demonstration in Berlin-Neukölln ist es laut Polizei zu ersten Angriffen auf Einsatzkräfte gekommen. «Es kam zu Zwangsmaßnahmen (Schieben & Drücken) sowie Einsatz von Reizgas nach Angriffen durch Pyro, Schläge und Tritte Richtung der Polizeikräfte aus Teilen der Demo», teilte die Behörde am Sonntagabend bei Twitter mit.

Rund 14.000 Menschen beteiligten sich nach Schätzungen der Polizei an der Demonstration linker und linksradikaler Gruppen. Im mittleren Teil befand sich ein großer schwarzer Block mit mehreren Hundert Menschen. Der Zug kam in der Sonnenallee, Höhe Elbestraße zum stehen.
«Unsere Kräfte begleiten diesen Block nun seitlich», hieß es von der Polizei. Einsatzkräfte gingen in die Gruppe der vermummten Autonomen hinein. Die Stimmung war nach Beobachtung eines dpa-Reporters in diesem Teil des Protestzuges aufgeheizt und aggressiv, in anderen Teilen jedoch auch friedlich und fröhlich.

Berlins Innensenatorin Iris Spranger (SPD) hatte vor dem 1. Mai ankündigt, die Polizei werde im Falle von Ausschreitungen massiv einschreiten. Fast 6000 Polizisten sind nach Behördenangaben im Stadtgebiet den ganzen Tag über im Einsatz.


Werbung