-

Podcast Todesursache - die Jubiläumsausgabe mit Tatortreiniger Marcell Engel

Tatortreiniger Marcell Engel steht im Jubiläums-Podcast Rede und Antwort. Foto(s): Uwe Klössing, Werdewelt Berlin
Dieser Beitrag hat Top-Bewertungen erhalten:
Unternehmens-Nachrichten: -

Frankfurt/Bad Soden, 23. März 2021. Es ist teilweise hart, skurril und vor allem unvergessen, was Tatortreiniger Marcell Engel in seinen 27 Berufsjahren erlebt hat. Dabei sind natürlich viele dramatische, schockierende und traurige Lebensschicksale. Seit exakt einem Jahr lässt er Interessierte mit seinem Podcast „Todesursache“ und You Tube Channel „Tatort Leben“ an seinen Erlebnissen teilhaben. Heute gibt es aus diesem Grund einen Jubiläums-Podcast. Einen, der es in sich hat, denn Marcell Engel beantwortet teils brisante Fragen wie beispielsweise „Glaubst du, dass du schon mal einen Mord vertuscht hast?“.

Worum geht es dabei? Der Tatortreiniger erklärt: „Im Mittelpunkt stehen natürlich immer die True Crime Geschichten, die ich bei meinen Einsätzen jeden Tag erleben darf. Weit darüber hinaus habe ich über die Jahre eine Technik entwickelt, an den Geschichten nicht kaputt zu gehen. Aus den größten Katastrophen lernt man am meisten und so bin ich auf die Idee gekommen, dass das auch für andere Menschen spannend sein könnte“, erklärt der Tatortreiniger. So entstand die Grundidee für den Podcast vor einem Jahr. Marcell Engel entwickelt mit Dirk Hildbrand von den Radioexperten das Konzept und am 23. März 2020 ging der erste Podcast an den Start. Inzwischen führen die beiden Video- und Podcast-Producer Lukas Klein und Denis Liebemann das Gesamtprojekt weiter. In der Jubiläumsausgabe gibt es nun auf herausfordernde Fragen spannende Antworten. Reinhören lohnt sich. 

10.000 Abonnenten in einem Jahr

„Durch Corona waren wir rund um die Uhr für Corona-Spezialdesinfektionen im Einsatz, sodass wir dann erst ab Oktober regelmäßig Podcast und Videos produzieren konnten“, erläutert Marcell Engel. Seitdem steigen die Downloads explosiv und es kommen täglich neue Follower hinzu. Einen richtigen Schub hat es gegeben, als sich der bekannte Tatortreiniger im Dezember bei seinen Fans bedankte. „Unglaublich, da hat sich die Klickrate verdoppelt“, freut er sich. „Von da an folgen wöchentlich rund 300 bis 400 neue Hörer den Podcasts“. Inzwischen hat er 10.000 Abonnenten und täglich werden es mehr.

Die ständig steigende Resonanz liegt sicher an der schonungslosen und gleichzeitig berührenden Art und Weise, in der Engel über seine Einsätze berichtet. Er spricht offen über das, was er an den Orten vorfindet. Häufig sind es verstörende Bilder, beißende Gerüche und verwahrloste Wohnungen. Hinter jedem Tatort jedoch verbergen sich Menschen und Schicksale, die ihm und seinem Team nahegehen. Seine Erlebnisse reichen von Hinterbliebenen, die sich am Ort des Geschehens riesige Auseinandersetzungen liefern über vergessene Mieter, die einsam und verwahrlost sterben bis hin zu Wohnungen, in denen er massives Tierhoarding vorfindet. In einem extremen Fall befanden sich beispielsweise über 50 Katzen und 200 Vögel in einem Haushalt. „Gar nicht zu reden von den Müllbergen, denen wir bisweilen gegenüberstehen“, sagt der erfahrene Experte. Häufig müsse sogar der desinfiziert werden, ehe er mit seinen Leuten in voller Schutzmontur und mit Atemschutzmasken die Wohnungen und Häuser betritt.

All dies findet sich in den Videos und Podcast wieder. „Wichtig ist mir dabei, die Geschichten ganzheitlich zu sehen. Jeder Tatort erzählt eine eigene Geschichte und letztlich ziehe ich für mich daraus Lebensessenzen“, so Engel. Das kommt bei den Followern an, denn pünktlich zum Jubiläum hat Engel mit den Downloads die 200.00 Marke geknackt. „Ein Grund nochmals „Danke“ an alle Fans zu sagen und gleichzeitig ein Versprechen „Bleibt dabei, es warten spannende Geschichten auf euch. Vielmehr noch: In Kürze biete ich dazu einen Kurs „Clean up your life“ und weitere Überraschungen an“, verrät er abschließend.

Marcell Engel – der Tatortreiniger

Marcell Engel ist seit 27 Jahren Tatortreiniger. 27 Jahre Erfahrung und über 15.000 Einsätze haben ihn und sein Leben geprägt. In den Podcasts „Todesursache“ lässt er andere Menschen an seinen Erlebnissen teilhaben. Nun feiert der Podcast sein einjähriges Jubiläum und blickt auf eindrückliche Zahlen: 200.000 Downloads und über 10.000 Abonnenten.

Alle True Crime Geschichten beruhen auf Einsätzen von Marcell Engel. Er ist Geschäftsführer des Frankfurter Spezialunternehmens Akut SOS Clean, das über Tatortreinigungen hinaus über ein breitgefächertes Angebot von über 50 Dienstleistungen verfügt. Dabei reicht das Spektrum vom Katastrophenschutz im Fall einer Epidemie/Pandemie über Beseitigung giftiger Substanzen wie beispielsweise Zyankali und Rizin bis hin zu Desinfektionen von Massenverkehrsmitteln und Gebäuden.

Zu den Auftraggebern gehören Behörden, Militär, Unternehmen aus Industrie, Wirtschaft und Gewerbe sowie Privatpersonen, deutschlandweit und auch im Ausland. Zudem engagiert sich Marcell Engel in Forschung und Wissenschaft. Weitere Informationen finden Sie direkt auf der Internetseite, klicke hier

Eine Firmen Information von Marcell Engel

Podcast Todesursache - die Jubiläumsausgabe mit Tatortreiniger Marcell Engel
Podcast Todesursache - die Jubiläumsausgabe mit Tatortreiniger Marcell Engel. Foto: Marcell Engel
Lydia Bergemann
23.03.2021 10:53:39
5 Sterne von mir.
Franzi Gutknecht
23.03.2021 12:04:06
Der Artikel gefällt mir!
Friderike Borchert
23.03.2021 13:41:00
Der Podcast ist echt klasse. Coller Typ der Marcell Engel
Moni Dübe
23.03.2021 14:14:05
Mir gefällts
Hauke Lorenz
23.03.2021 15:50:18
Ist ja schon ein irrer Beruf, aber hier echt gut beschrieben.
Lutz Spange
26.03.2021 22:19:40
Der Artikel ist gut
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung