Pflege-Arbeitgeber fordern Rechtsanspruch auf Pflegeplatz

Pflege-Arbeitgeber fordern Rechtsanspruch auf Pflegeplatz
Der Arbeitgeberverband Pflege (AGVP) fordert die Einführung eines Rechtsanspruchs auf einen Pflegeplatz in Deutschland. "Ein Rechtsanspruch auf einen Pflegeheimplatz würde den politischen Druck erhöhen, die enormen Herausforderungen in der Altenpflege beherzt anzupacken, statt sie zu ignorieren und abzumoderieren, wie dies im Moment geschieht", sagte Verbandspräsident Thomas Greiner der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). Als Vorbild nannte er das Recht auf einen Kitaplatz.
Dadurch werde garantiert, dass Kommunen trotz Fachkräftemangels die flächendeckende Versorgung mit Kitaplätzen sicherstellten. "Und er zwingt die Politik, tätig zu werden, wenn eine Krise der Versorgung droht", so Greiner. Genau das sei auch für die Altenpflege notwendig. Denn die Lage in der Altenpflege sei ernst. Die Kosten explodierten, die Personallage sei angespannt "und zahlreiche Pflegeheime stehen vor der Insolvenz". Darüber hinaus blieben Betten leer, "weil sie wegen des Personalmangels bei gleichzeitig rigiden Personalvorgaben nicht belegt werden dürfen. Leidtragende sind Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, die verzweifelt einen Heimplatz suchen", sagte der Verbandspräsident.