Norwegen will Palästina künftig als Staat anerkennen

Norwegen will Palästina künftig als Staat anerkennen
Norwegen will Palästina künftig als eigenen Staat anerkennen. Das kündigten Norwegens Ministerpräsident Jonas Gahr Store und Außenminister Espen Barth Eide am Mittwoch an. Die Anerkennung soll demnach zum 28. Mai erfolgen. "Ohne einen palästinensischen Staat kann es keinen Frieden geben", sagte Store zur Begründung.
Die Anerkennung könne nicht bis nach einer Friedenslösung warten. Der Frieden setze demnach eine Lösung der palästinensischen Frage voraus. "Die einzige dauerhafte Lösung des Konflikts ist eine Zweistaatenlösung", sagte der Regierungschef. Palästina wird derzeit von 143 der 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen als Staat anerkannt. Zuletzt hatten mehrere weitere Länder angekündigt, nachziehen zu wollen. So hatten sich etwa die Regierungen in Spanien und Irland entsprechend geäußert.

Werbung
Werbung
Werbung