Bericht:

Norman Gräter erklärt: Die Motivation kommt durch den Weg!

Norman Gräter, der Keynotespeaker, Mentor und Erfolgsbuch Autor. Foto: Be Yourself Academy GmbH
Journal - Norman Gräter: -

Norman Gräter erklärt Die Motivation kommt durch den Weg. Es fehlt Ihnen manchmal an der nötigen Motivation? Sie fühlen Sie ausgebrannt und nichts was Sie anpacken, scheint mehr zu funktionieren? Lassen Sie mich raten. Auf der Suche nach einer Lösung haben Sie in schlaue Bücher geschaut, google befragt, sich mit Freunden unterhalten und nichts hat geholfen. Herzlichen Glückwunsch. Dann geht es Ihnen wie mir selbst auch vor einiger Zeit. „Was für eine Sch…ande“ dachte ich mir. „Mr. Inspirator bekommst seine eigenen Weisheiten nicht auf die Reihe.“  Nachdem Einstein schon sagte, dass es verrückt ist, jeden Tag dasselbe zu tun und am Ende des Tages ein anderes Ergebnis zu erwarten, habe ich meinen Blick von aussen nach innen gerichtet und siehe da, die Lösung lag die ganze Zeit vor mir bzw. in mir. Maßgeblich bin ich dabei auf zwei Dinge gestoßen, die ich gerne mit Ihnen teilen möchte.

Eine interessante These

Haben Sie schon einmal nach Rezept gekocht oder gebacken? Es ist super einfach. Das Rezept verrät Ihnen ganz genau, was Sie für das Gericht benötigen, in welchen Mengen Sie es benötigen und was wann wie beigefügt werden darf, um den bestmöglichen Geschmack zu haben. Wir sind uns einig, bei diesem Vorgehen kann nichts schief gehen.  Diese Zutaten, Mengen Angaben und Detailinformationen sind alle möglichen Motivationsmethoden, die Sie sicherlich schon viel zu oft gehört und gelesen haben. Diese funktionieren grundsätzlich ähnlich gut, wie das Rezept funktioniert. Jedoch ist sowohl beim Rezept, als auch bei den Methoden Ursache und Wirkung vertauscht. Wir erhoffen uns die beste Wirkung und das beste Ergebnis durch ein Rezept und klassische Motivationsmethoden. Wenn jedoch die Zutaten für das Rezept alt, verschimmelt und unrein sind, bringt Ihnen das beste Rezept gar nichts. Sie werden niemals ein tolles Gericht zaubern. So auch mit den ganzen Motivationsmethoden, die Sie bereits kennen. Schauen wir uns also heute die Ursache an, warum diese Methoden bei Ihnen mal mehr, mal weniger funktionieren.

Ihr Energielevel

Wenn wir den Menschen auf ein atomares Level herunterbrechen, bestehen wir alle aus Energie. Diese Energie schwingt gemäß unserem aktuellen Zustand auf einer gewissen Frequenz. Diese Schwingungsfrequenz ändert sich fast jede Sekunde. Alles was wir bewusst und auch unbewusst wahrnehmen, wird dort mit in Betracht gezogen und sorgt für eine hohe oder niedrige Schwingungsfrequenz. Gute Laune, schöne Gedanken und Erfolge schwingen hoch, Misserfolge, schlechte Nachrichten und Leid schwingen niedrig.  Damit auch schon genug der Quantenphysik. Auf was ich hinaus möchte ist Folgendes: Wann treffen die meisten Menschen lebensverändernde Entscheidungen? Wenn es ihnen richtig dreckig geht. Kein Geld, keine dauerhafte Beziehung, keine beruflichen Erfolge… In diesen Situationen haben wir meist „DIE“ rettende Idee, die alles verändern soll.

Wer im Keller schwingt, bekommt noch mehr Keller

Zurück zum Beispiel mit dem Rezept. Sie haben verschimmelte Produkte in der Küche stehen und finden nun DAS Rezept für den weltbesten Käsekuchen. Dieses Rezept soll Ihnen helfen, einen klasse Kuchen zu backen. Wie gut wird dieser Kuchen werden? Genauso gut oder schlecht wie die Grundprodukte.  In Ihrem Leben ist das genau dasselbe. Wenn Sie auf einem niedrigen Level schwingen und in dieser niedrigen Schwingung eine Entscheidung treffen, hat diese Entscheidung das gleiche niedrige Schwingungslevel, wie Sie in dem Moment der Entscheidung haben. Ihre Idee kann also nur an die Wand fahren.  Daher ist der schlechteste Zeitpunkt für eine lebensverändernde Entscheidung in Sachen Beruf oder Privatleben, wenn Sie bei Ihrer Arbeit total unglücklich sind und gerade den größten Zoff mit ihrem Partner hatten. Alles was Sie da entscheiden, schwingt genauso unterirdisch, wie Sie selbst in diesem Moment.

Fokus auf das Positive

Der erste wichtige Schritt ist, dass Sie sich vor einer Entscheidung von negativen Schwingungen entfernen. Das ist in der heutigen Gesellschaft mit den ganzen negativen Nachrichten im Fernsehen, Radio und Online, sowie unserer Fast Food Nahrung schon eine riesige Herausforderung. Ob Sie es wollen oder nicht – wir alle werden jeden Tag energetisch vergiftet. Selektieren Sie Ihre Informationen, schauen Sie sich Ihre Freunde genau an und überprüfen, ob Ihr Beruf Sie wirklich glücklich macht. Finden Sie einen Weg, sich in einem hohen Schwingungslevel zu halten. Denn erst dann sind Sie bereit, auch den zweiten Schritt zu meistern.  

Der Weg ist das Ziel

Sie haben sicherlich schon einmal den Spruch „Der Weg ist das Ziel“ gehört. Ganz ehrlich, verstanden habe ich den zwar schon, jedoch nie umgesetzt. Wissen Sie, in den letzten Jahren habe ich nach DER Formel für Erfolg gesucht. Ich habe für meinen Podacst „Stars Backstage“ mit Top Unternehmern wie Prof. Dr. h.c. Reinhold Würth gesprochen, mit Ikonen wie Arnold Schwarzenegger, mit Löwinnen wie Judith Williams. Mir war wichtig diese eine Formel zu finden, die dann der ganzen Welt hilft. Gibt es diese? Nein. Denn jeder Mensch steht an einem anderen Punkt in seinem Leben und hat andere Erfahrungen gemacht. Es gibt keine Formel, die jedem Menschen gleich helfen würde.  Jedoch bin ich auf etwas gestoßen, dass so einfach ist, dass ich es erst gar nicht gesehen habe. Der Hinweis dazu kam durch eine Geschichte, die ich in einem Seminar gehört habe.

Was ist der Sinn des Lebens?

Nehmen wir an, Sie kommst am Ende Ihres menschlichen Lebens in den Himmel. Über die weiße lange Treppe durch die Wolken, erstreckt sich vor Ihnen ein großes, schön verziertes weisses Tor. Als Sie an das Tor herantreten, öffnet es sich langsam. Erst der linke Flügel, dann langsam der rechte Flügel. Auf der anderen Seite sehen Sie Ihnen bekannte Menschen warten. Sie lächeln und winken Ihnen zu. Alles Verwandte und Freunde, die bereits vor Ihnen in die andere Welt gegangen sind. Ihr Herz springt vor Freude und Sie spüren diese unheimliche Liebe und Nähe in sich. Endlich wieder zuhause.

Sie betreten den Innenbereich und werden mit einem großen hallo begrüßen. Ihr Schutzengel kommt auf Sie zu und sagt mit froher Stimme: »Willkommen zuhause. Wie war dein Urlaub?« Sie lächeln und legen dabei verwundert Ihre Stirn in Falten. Ihre Augen werden schmaler und Ihre Mundwinkel wirken wie eingefroren. »Wie bitte … ich verstehe nicht.« – »Na, wie war es in deinem Urlaub? Hattest du eine tolle und einzigartige Zeit da unten?« Ihre Stirn ähnelt nun einem Faltenrock und Ihr Lächeln ist verschwunden. »Warum Urlaub?« Ihr Engel strahlt Sie breit grinsend an. »Na hör mal. Du hast nun wieder 4.000 Jahre Halleluja für den Herrn auf Wolke 7 auf dem Programm. Davor wolltest du Urlaub nehmen und alles erleben, was du sonst nicht erleben kannst. Jetzt erzähl doch mal, was hast du alles Schönes gemacht?«

Meine Definition von Urlaub als Lebensziel

Nur mal angenommen, diese Geschichte würde so eintreten. Was wäre Ihre Antwort an Ihren Schutzengel? Haben Sie in Ihrem Leben so gelebt, dass Sie maximale Freude hatten? Waren Sie ein Geschenk für sich selbst und auch für andere Menschen? Haben andere Menschen davon profitiert, dass es Sie gibt? Oder war Ihr Leben ein Kampf, harte Arbeit und immer wieder andere Menschen aus dem Weg räumen, um selbst die gewünschte Goldmedaille zu erhalten?  Verstehen Sie mich richtig – Urlaub für mich bedeutet nicht direkt die Füße hochzulegen und nichts zu machen. Es heisst vielmehr Dinge zu tun, die ich mag und machen möchte. Das gemeinsam mit Menschen, die mir am Herzen liegen und all das an einem schönen Ort, der mir gefällt.

Sinnvolle Selbstführung  

Meine persönliche Erkenntnis aus vielen Jahren des „Kampfes“ für ein Ziel ist, dass es auf lange Sicht nur funktioniert, wenn ich maximalen Spaß beim Tun habe. Somit sind die einzelnen Schritte auf dem Weg entscheidet und nicht das Ziel selbst ist der Wahrheit letzter Schluss. „Erst wenn ich XY erreicht habe, dann bin ich glücklich“. Hierbei ist auch wieder Ursache und Wirkung vertauscht. Der Weg darf Ihnen Freude machen. Dann kommt das Ziel von ganz alleine. Wenn der Weg ein Kampf ist, schwingen wir niedrig und erreichen somit alles, nur nicht das Gewollte.

„Es wird niemals ein happy end am Ende einer unglücklichen Reise geben“ Esther Hicks

Mein Tipp

Statt „für etwas kämpfen“ oder „gegen etwas kämpfen“ sagen Sie sich besser „ich habe Spaß bei meinem Tun“. Es geht nicht um den Spaß am Ergebnis, sondern den Weg dorthin so interessant, lustig, kreativ und freudig zu gestalten, wie möglich. Mit Menschen die Sie mögen. An einem Ort, der Ihnen gefällt und mit einer Tätigkeit, die Ihr Herz springen lässt. Schritt für Schritt mit viel Freude und Spaß zum Ziel. Finden Sie in den Aufgaben Freude. Denn immer, wenn Sie kämpfen müssen, um etwas zu bekommen, werden Sie auch kämpfen müssen, um es zu behalten. 

Norman Gräter – doppelter Europameister im öffentlichen Reden und Trainer des Jahres 2017 ist Keynotespeaker, Erfolgsbuchautor und Führungskräfte Coach mit einer weltweit einmaligen und einzigartigen Vision.

Bevor er eine große Bekanntheit im Redner Markt hat, buchte er bereits für den 24.03.2020 die Porsche Arena in Stuttgart. Dort wird er an seinem 43. Geburtstag vor 6.000 Menschen sprechen und sie zu ihrer eigenen Zielerreichung inspirieren. Er nimmt seine Aussagen von heute und setzt sie in die Tat um. Der Nettoerlös wird gespendet, um erblindeten Kindern ihr Augenlicht zurückzugeben. Weitere Informationen und Tickets gibt es hier:  

Weitere interesannte Artikel von Noman Gräter finden Sie im Journal - Norman Gräter im Berliner-Sonntagsblatt.de

Von: Be Yourself Academy GmbH

 

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*