-

Norman Gräter erklärt: Darum ticken Sie so, wie Sie ticken!

Erfolgsautor Norman Gräter. Foto: Joachim Schmitt
Journal - Norman Gräter: -

Oft unterschätzen wir, was über einen längeren Zeitraum möglich ist und überschätzen, was wir in kurzer Zeit erreichen können. Um die Ausdauer für eine längere Zeit zu haben, brauchen wir Begeisterung und Leidenschaft. Diese unterstützen viele Menschen, indem sie sich genaue Bilder oder Filme von diesem Ziel in ihrem Kopf vorstellen. Immer wenn Sie begeistert sind, laufen die Filme in Ihrem Kopf viel schneller ab, als wenn Sie im normalen Trott festhängen. Sie haben Freude und somit sind die Filme und Bilder dazu groß und farbig. Das unterstützt Sie, Ihre Ziele mit mehr Schwung zu erreichen. Passen Sie nur bitte auf: Angst hat genau die gleiche Bilddynamik und Geschwindigkeit in Ihrem Kopf. Schnell und groß. Einige Menschen greifen bei der Angst zum Alkohol. Dieser macht die Bilder in ihrem Kopf langsamer. Sie kennen das vielleicht. Wenn Sie richtig einen im Tee haben, können Sie nicht mehr so schnell, geschweige denn klar denken.

Bilder in Ihrem Kopf

Die meiste Motivation findet in unserem visuellen Wahrnehmungskanal statt. Natürlich können auch andere Kanäle wie Schmecken, Fühlen, Hören oder Riechen Ihr Hauptkanal sein. Wenn Ihnen nun gewissen Bilder im Kopf nicht gefallen (z.B. bei einem Alptraum), wäre es sinnvoll, diese einfach zu stören. Nur können Sie Ihren jeweiligen Hauptkanal nur ganz schwer stören. Daher weichen Sie bitte in unschönen Situationen auf einen Nebenkanal aus. Auf Stimmen oder einen gewissen Duft. Nutzen Sie einen vom Gehirn unbeobachteten Kanal, um damit den Hauptkanal zu stören. Sagen Sie in solchen Situationen laut „Stopp“ und richten bewusst Ihren Fokus auf etwas Anderes. Tiefe und langsame Stimmen beruhigen zum Beispiel. Im Falle von Alpträumen gähnen Sie mit Ihrer inneren Stimme (einfach nur in Gedanken) und denken in langsamen Worten „Ich schlafe jetzt tief und fest und friedlich“. Diesen Vorgang wiederholen Sie einige Male. Gleiches machen Sie, wenn Sie einen anderen Hauptkanalhaben. Wenn Ihr Hauptkanal der Gefühlskanal ist und Sie sich traurig fühlen, nehmen Sie den z.B. auditiven Kanal und stören den kinästhetischen Kanal durch Musik.   

Der Konflikt ist in Ihnen

Jeden Konflikt den Sie haben, der sich dann in Bildern oder einem anderen Kanal zeigt, ist ein Konflikt in Ihnen. Das Außen ist nur ein Spiegel für etwas, was in Ihnen nicht so rund läuft, wie es könnte. Schauen Sie sich Ihre inneren Konflikte einmal genau an. Hinterfragen Sie dazu Ihre eigene Strategie in Bezug auf z.B. Ihren Partner. Warum ist die Meinung eines Freundes in Ordnung, nur wenn Ihr Partner das Gleiche sagt, gehen Sie an die Decke? Was löst Ihr Partner in Ihnen aus? An wen erinnert er Sie? Schauen Sie dazu auch gerne Ihre Idole von früher an. Wer war Ihr Held? Schauen Sie sich diese Rolle an und überprüfen Ihre eigene Identität (siehe „So vereinbaren Sie Beruf und Privatleben 1 und 2“), z.B. in Bezug auf Ihre Beziehung, und schauen auf die Rolle Ihres Helden von früher. Wo tauchen dessen Charakterzüge oder Eigenschaften bei Ihnen auf? Falls Sie da parallelen erkennen, ist das immer ein Zeichen, dass Sie sich an vielen Stellen in Ihrem eigenen Leben beschneiden.

Denn der Film oder die Serie Ihres Helden zielt auf gewissen Charaktermerkmale ab. Schauen Sie sich die Rolle an und schauen auf Ihr Leben. Ich habe einen Freund, dessen Idol Chuck Norris war. Wenn Sie ihn anschauen und dazu noch sein Auto sehen, denken Sie, Chuck Norris in Walker Texas Ranger steht vor Ihnen. Der Cowboyhut ist zwar eine normale Mütze, ansonsten passt so ziemlich alles. Das sind Dinge, die er unbewusst macht. Nur hat er dadurch auch die Charakterzüge dieser Rolle übernommen. Diese hat jedoch nichts mit seinem echten Leben zu tun. Wir sehen diese Rolle in einem 45 – 60 Minuten Rahmen und nie, dass der Held auch mal normale Sorgen und Nöte hat. Er rettet immer die Welt und muss sich dabei auch nie ausruhen. Es gibt in der Serie immer nur die Arbeit. Wird Ihnen jetzt gerade etwas klar?

Fazit

Schauen Sie auf sich und überlegen, wer Sie in Zukunft sein wollen. Distanzieren Sie sich von den Film Helden von früher, indem Sie sich bewusstmachen, was Sie da übernommen und unbewusst in Ihr Leben implementiert haben. Denn diese Eigenschaften geben Ihnen einen Rahmen vor, der Ihnen nur einschränkt. Schaffen Sie einen bereiteren Rahmen und darin ist alles, was Sie sein und haben möchten. Dann kann es auch kommen. 

Veranstaltung mit Norman Gräter in der Porsche Arena:

Am 24.03.2020 können Sie live in der Porsche Arena mit dabei sein. Klicke hier zu den Informationen. Freuen Sie sich auf  Keynotespeaker und Präsentationsmentor Norman Gräter. Weitere interesannte Artikel von Noman Gräter finden Sie übrigens im Journal Norman Gräter im Berliner-Sonntagsblatt.de. Norman Gräter ist Redner für Motivation und Persönlichkeitsentwicklung im Zeitalter der Digitalisierung. Sein kurzweiliger und unterhaltsamer Stil hat dem 5 Sterne Redner und Führungskräftetrainer den doppelten Europameister im öffentlichen Reden, sowie den Titel „Trainer des Jahres 2017“ von der Europäischen Trainerallianz eingebracht. Foto und Bericht von: Be Yourself Academy GmbH.

Video von: Deutschlands Führungskräftetrainer und Erfolgsbuchautor. Be Yourself Academy GmbH
Video von: Deutschlands Führungskräftetrainer und Erfolgsbuchautor. Be Yourself Academy GmbH
Video von: Deutschlands Führungskräftetrainer und Erfolgsbuchautor. Be Yourself Academy GmbH
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung