-

Norman Gräter: Unternehmenskultur 4.0 - Was macht Unternehmen erfolgreich?

Norman Gräter, der Keynotespeaker, Mentor und Erfolgsbuch Autor in Aktion. Foto: Be Yourself Academy GmbH
Journal - Norman Gräter: -

Was ist eines der Erfolgsgeheimnisse erfolgreicher Unternehmen? Sie alle haben eine starke Firmenkultur. Oft steht auch der Menschen hinter dem Mitarbeiter und dem Kunden im Vordergrund. Es gibt vier Fragen, die Sie sich stellen können, um herauszufinden, ob Sie in Sachen Firmenkultur gut aufgestellt sind. Ihre Unternehmenswerte: Die individuellen Werte Ihres Unternehmens sind die Basis einer guten Firmenkultur. Sie zeigen die grundlegenden Gedanken und Einstellungen der Gründer. Diese Werte zeigen dem Mitarbeiter auch direkt, was richtig und falsch ist. „Ist das, was ich jetzt tue auch z.B. fair, bodenständig und transparent?“ Falls die Antwort nein ist, sollten Sie Ihr Tun anpassen.

Leben Ihre Mitarbeiter die Unternehmenswerte?

In vielen Fällen stehen diese zwar auch auf der Homepage, werden jedoch weder von den Führungskräften, noch von den Mitarbeitern gekannt und somit auch nicht gelebt. Nur wenn das Tun zu den aufgeschriebenen Werten passt, gibt es für den Kunden ein stimmiges Bild.  Nehmen wir an, Sie zeigen sich auf Ihrer Homepage als ein faires und bodenständiges Unternehmen. Wenn dann jedoch der Firmenwagen auf dem Behindertenparkplatz bei Edeka steht oder gar mit 120 km/h durch die 60 km/h Baustelle fährt, zeigt die Realität direkt, ob die Werte auch verstanden und gelebt werden. Daher kommunizieren Sie Ihre Werte in regelmäßigen Abständen und erklären auch, was Sie genau damit meinen. Ich sage meinen Teilnehmern immer: „Sobald du dein Zuhause verlässt, bist du Live. Ab dann bist du für jeden der dich kennt oder das Logo auf deiner Mitarbeiterkarte, dem Auto oder der Tasche erkennt, automatisch Markenbotschafter. Und das nicht nur bei der Arbeit, sondern auch im Privaten.“

Extern hui, intern pfui

Wie sieht es mit Ihren internen Abläufen aus? Liegen hier auch Ihre Firmenwerte zugrunde? Es ist zwar schön, zum Kunden hin gewisse Werte und eine gewisse Unternehmenskultur zu verkörpern, nur wenn Sie sich intern umschauen, werden diese untereinander oft nicht gelebt. Dem Kunden zeigen Sie auf, dass Sie auf Augenhöhe kommunizieren. Ist dann eine Kündigung per Email aus dem Urlaub des Personalverantwortlichen in Ordnung? Hinterfragen Sie sich bitte bei jedem internen Prozess, ob dieser die Werte unterstützt oder torpediert.  Was ist mit Beförderungen? Kommen die Mitarbeiter schneller nach oben, die am meisten Gewinn machen oder jene, die auch die Unternehmenswerte leben? Wie sieht es mit neuen Mitarbeitern aus? Stellen Sie diese nach Ihren Unternehmenswerten ein?  Leider stellen viele Firmen noch nach den Schulnoten oder ausschliesslich nach den gewünschten Vorkenntnissen des Bewerbers ein. Ich bin der Meinung, dass es viel wichtiger ist, dass ein neuer Mitarbeiter zum Unternehmen passt und danach lieber eine Excel Schulung besucht, als dass er top in Excel ist und mit den Unternehmenswerten leider nichts am Hut hat. Denken Sie um. Alle Fachaufgaben können Sie lernen. Die Einstellung ist jedoch nur schwer zu verändern.

Ihr Kundenversprechen

Welches Versprechen machen Sie gegenüber Ihrem Kunden? Wird dies auch regelmäßig intern kommuniziert? Nur wenn der Kunde das Versprechen liest und dies auch durch den Umgang spürt, hat es eine dauerhafte Wirkung, die aus Kunden Fans machen. Während meiner 24 Jahre bei Würth, gab es eine Markenanpassung für das Logo und andere relevante Dinge. Den Verantwortlichen war klar, dass erst intern der neue Slogan verstanden werden darf, bevor das Logo, die Printmedien und die Homepage für den Kunden geändert wird. Ansonsten geht der Schuss komplett nach hinten los. Dafür wurden sogenannte Markenbotschafter Karten an jeden Mitarbeiter ausgeteilt. Norbert Heckmann, Sprecher der Führungskonferenz, hat diese scheckkartengroße schwarze Karte bei vielen Vorträgen aus seinem Geldbeutel geholt und gezeigt, dass auch die Führung diese immer bei sich trägt und bestmöglich vorlebt. Vorleben ist nämlich Chefsache. Führung schlägt Management. Die Führungskraft geht als Vorbild voran. Der Manager führt oft von im systemischen aus dem Hintergrund. Für eine gesunde Unternehmenskultur bedarf es einer echten Führungskraft.

Was müssen Sie als moderne Führungskraft tun? Wie werden Sie zum Vor-Bild, statt lediglich als Vor-Wort wahrgenommen zu werden? Das und noch viel mehr erfahren Sie im Seminar „Vom Managen zum Führen - Wie Sie in der Welt der Digitalisierung und Schnelllebigkeit zeitgemäß führen“ vom 06.-08.04.2019 in Suhl. Die Karten erhalten Sie aktuell zum Sonderpreis unter diesem Link.  https://www.lebensmeister.de/seminare/seminare-zur-businessbemeisterung/vom-managen-zum-f%C3%BChren/  

Weitere interesannte Artikel von Noman Gräter finden Sie im Journal - Norman Gräter im Berliner-Sonntagsblatt.de.

Be Yourself Academy GmbH

Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung