-

Norman Gräter "Ich glaub, ich schmeiss hin"

Norman Gräter "Ich glaub, ich schmeiss hin" / Fotos: Joachim Schmitt

„Manchmal bringt das Erreichen des eigentlichen Ziels fast nichts. Aber die Reise selbst lehrt dich alles, was du wissen musst.“ Will Smith. Ich habe gerade die Will Smith Dokumentation „Best shape of your life“ auf Youtube fertig angeschaut und bin echt nachdenklich. Drehen wir die Uhr vier Stunden zurück. Mein Morgen ist gut gestartet. Komischerweise war ich kurz nach sieben wach und hatte dann viele tolle Inspirationen zu meiner zukünftigen Ausrichtung in meinem Redner und Coaching Business. Seit Tagen beschäftige ich mich mit diesem Thema und es arbeitet in meinem Kopf Tag und Nacht. Voller Euphorie rief dann kurz darauf Anke bei mir an. Bei einem ganz banalen Thema, bei dem es nicht um richtig oder falsch ging, sind wir maximal aneinandergeraten. „Ich leg jetzt auf“ waren ihre letzten Worte, bevor der Anruf weg war.

„Manchmal bringt das Erreichen des eigentlichen Ziels fast nichts. Aber die Reise selbst lehrt dich alles, was du wissen musst.“ Genau über diese Reise denke ich seither nach. Über die vielen Augenverdreher meinerseits, wenn ich mal wieder zu schnell gehandelt habe und es dann zurückblickend doch nicht so sinnvoll war. Über sechs verschiedene Visitenkarten, die als sie fertig waren, schon wieder veraltet waren. Über zig volle Zettel mit neuen / alten Ideen.

Ja, das ist Wandel. Ja, das ist Wachstum. Ja, das ist Veränderung. Ja, das nervt manchmal.

Das Gespräch mit Anke läuft weiterhin vor und zurück in meinem Kopf. Und folgende Erkenntnis ziehe ich jetzt daraus, nachdem ich mich zwei Stunden damit beschäftig habe. Nur weil wir beide auf dem Weg zu einem gemeinsamen Ziel heute morgen über eine Wurzel gestolpert sind, ist doch das Ziel dadurch nicht unsinnig. Nur wie oft zweifeln wir alle an unseren Zielen, wenn der Wind mal kurzzeitig von einer anderen Seite kommt und unser Boot etwas ab triftet? Es geht nicht unter. Es wird nicht zerstört. Es ist lediglich etwas vom vor langer Zeit geplanten Kurs abgekommen. Nur wir verhalten uns manchmal so, als wäre dann alles sinnlos und doof. Warum? Weil die Situation in uns eine alte Wunde angetriggert hat. „Du bist nicht gut genug“. Wäre es schön, wenn diese Wunde endlich geschlossen und geheilt wäre? Natürlich. Und solange das noch nicht so ist, lernen wir auf dem Weg viele neue Dinge, die uns helfen, genau das zu erreichen. Wir werden auf diesem Weg ein ganz neuer Mensch.

Wissen Sie, was für mich in der letzten Woche ein wunderschönes Kompliment war? Mitte der Woche hatte ich einen Online Motivationsvortrag mit tollen Führungskräften einer großen Firma. Dabei bin ich spontan einen noch emotionaleren und ehrlicheren Weg als sonst gegangen. Am Ende sagte der Chef „Vielen Dank für diesen tollen Vortrag. Wie sie sehen, sind wir alle sehr berührt aufgrund Ihrer Offenheit.“ Die Zuschauer waren am Ende restlos alle in ihrem eigenen gedanklichen Film und haben ihr eigenes Tun und Handeln beleuchtet. Genau das wollte ich erreichen. Meine Wege der Vergangenheit sind dafür lediglich das Transportmittel, um den Menschen einen Spiegel zu geben, der ihr eigenes Tun beleuchtet.

Wissen Sie, wir brauchen keinen besseren Ton bei Onlinevorträgen. Oder ein Mischpult, damit wir tausende von Medien parallel und höchst Professionell von links nach rechts schieben können. Oder den besten Hintergrund ever. Was wir brauchen sind ehrliche Menschen, die ein offenes Herz haben und ihre eigene Maske einfach mal ablegen. Wir brauchen Männer, die auch mal Gefühle zulassen wollen. Wir brauchen einen Austausch auf Augenhöhe, anstatt uns nur durch Vorwürfe, Vergleiche oder sonstige Dinge in den Vordergrund zu spielen und andere klein zu machen. Es kommt auch nicht auf Ihren Job an, den Sie machen. Es kommt auf Sie als Mensch an. Denn dieser Mensch und seine ganzen Brillen, durch die er die Welt in einem bestimmten Licht sieht, geht zur Arbeit. Oder zum Familientreffen. Oder zu Freunden. Dein Beruf ist eine Rolle. Vater sein ist eine Rolle. Ehefrau sein ist eine Rolle. Und ich arbeite nicht mit der Rolle, sondern mit dem echten Menschen dahinter.

Wer sind Sie denn wirklich? Ganz tief in Ihnen drin? Hm. Ganz ehrlich? Als ich mir aktuell mein Business unter der Lupe angeschaut habe, fiel mir etwas auf. So gut wie jede Idee, die ich notiert habe, hatte ich schon einmal vor Jahren. Nur dann kam eine neue Brille. Oder es kam der Alltag. Oder tolle Marketing Agenturen, die noch tollere Ideen hatten, was man heute so macht und was nicht. Mach mal links. Mach mal rechts. Weißt du was? Einen Scheiss muss ich. Es ist an der Zeit, dass ich mir mein Leben wieder zurückhole. Und zwar in einer ulta mega scharfen Variante, bei der Tante Gertrud das Blech wegfliegt. Vorbei das klein klein. Vorbei mit „so macht man das aber am Markt“. Es ist Zeit, wieder groß zu denken und groß zu sein. Es geht um „How to be greater“. Und um endlich mal meinen Namen sinnvoll zu nutzen – How to be Gräter (nachdem greater und Gräter in Englisch gleich ausgesprochen wird). Daher heisst mein englisches Buch, welches in 1 – 2 Wochen auf den Markt kommt auch „I AM GRÄTER“. Es ist Zeit für großartige Menschen, was mich zu Ihnen bringt.

Ist Ihnen bewusst, dass Sie heute schon großartig sind? Nur hat sich Ihre Großartigkeit Ihrer Brille angepasst, die Sie seit Jahren tragen. Zwickt die? Ja. Drückt die? Ja. Nervt die? Jaaaaa. Wollen wir das Teil endlich abnehmen? Ich mache das jeden Tag bei mir. Jeden Tag ein Stückchen mehr. Wenn die erste Brille weg ist, dann kommt die Nächste. Genau das ist, was ich in meinen 1:1 Coachings und bei meinem Firmen Vortrag mache. Ich zeige auf, wie Sie diese Brille ablegen, die noch nicht einmal von Ihnen selbst ist. Warum ich das mache? Damit Sie endlich wieder in Ihre Strahlkraft und Größe kommen. Für Sie selbst. Und besonders für die lieben Menschen, die Ihnen am Herzen liegen. Es ist an der Zeit, sich Ihre Freiheit, Ihre Lebens-Freude und ganz viel Abenteuer zurückzuholen, um gemeinsam mit einem Herzensmenschen das geilste Leben zu erleben, welches einen Ripple Effekt schafft, der die restliche Welt positiv zum Beben bringt. Ka-Boom.

Sind Sie bereit, Ihre alte und Ihre neue Welt in Einklang zu bringen? Dann melden Sie sich bei mir. Denn ich zeige Ihnen, wie Sie das schaffen. Schmeissen Sie die alte Brille hin und sehen sich die Welt endlich wieder durch Ihre eigenen Augen an.

P.S. Anke und ich haben unseren Lerneffekt auf der Erfahrung heute morgen gezogen und alles ist wieder ok (wer jetzt schon besorgt war). :-)

Weitere Informationen finden Sie auf meiner Homepage, klicke hier: 

Be Yourself Academy GmbH