-

Neue Bühne Senftenberg bekommt 6,5 Millionen Fördermittel

Brandenburgs Staatskanzleichefin Kathrin Schneider (SPD). Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Potsdam/Senftenberg (dpa/bb) - Das Theater neue Bühne Senftenberg (Oberspreewald-Lausitz) bekommt 6,5 Millionen Euro für die Sanierung und Erweiterung seiner Werkstätten. Das teilte das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur am Freitag in Potsdam mit. Den Förderbescheid übergab Staatskanzleichefin Kathrin Schneider mit dem Lausitz-Beauftragten des Ministerpräsidenten, Klaus Freytag, am Freitag dem Zweckverband «neue Bühne - Niederlausitzer Theaterstädtebund Senftenberg». Es ist den Angaben zufolge das erste kommunale Projekt, das in Brandenburg nach dem Strukturstärkungsgesetz bewilligt wurde.

Das Geld soll für den Ausbau der Werkstätten und den Neubau eines Requisitenhauses genutzt werden. Insgesamt sind Investitionen von mehr als 7,6 Millionen Euro geplant, fast 1,1 Millionen Euro trägt der Zweckverband den Angaben zufolge als Eigenanteil. Schneider sagte, die dringend notwendige Sanierung der Werkstatt verhindere die akut drohende Schließung des Altbaus. Theaterintendant Manuel Soubeyrand ergänzte, er sei froh, dass der Strukturwandel in der Lausitz mit der Kultur beginne. «Das ist ein wichtiges Zeichen der Politik in diesen für Theater so schwierigen Zeiten.»

Das im vergangenen Jahr verabschiedete Strukturstärkungsgesetz für die Kohleregionen unterstützt die vom Braunkohlausstieg bis 2038 betroffenen Reviere bei der Strukturentwicklung. Für die brandenburgische Lausitz stellt der Bund Brandenburg den Angaben zufolge 10,3 Milliarden Euro bereit. Davon sind 3,612 Milliarden Euro für die Förderung wichtiger kommunaler und regionaler Projekte vorgesehen.

© dpa-infocom, dpa:210604-99-865906/2