-

Mit Greifer und Müllsack: Putzaktion an der Spree geplant

Mit Greifer und Müllsack: Putzaktion an der Spree geplant. Archivfoto: Silas Stein/dpa

Berlin (dpa/bb) - Das Berliner Spreeufer soll sauberer werden: Freiwillige sind an diesem Samstag aufgerufen, verschiedene Abschnitte von Müll und anderem Unrat zu befreien. Unter anderem kann von 10 bis 13 Uhr am Schloss Charlottenburg, an der East Side Gallery oder am Jungfernheideufer gesammelt werden, heißt es auf der Internetseite der Aktion «SpreeCleanUp». Wer will, kann auch einen eigenen Einsatzort melden.  Anlass für das erste «SpreeCleanUp» ist das GreenTech Festival, das in der kommenden Woche am Mittwoch in Berlin startet. Die Putzaktion ist eine gemeinsame Initiative von den Machern des Festivals, des Vereins Kehrenbürger und der Initiative Rhine Clean Up. Letztere besteht seit 2018 und ist Vorbild für die Berliner Aktion.

Den Initiatoren des «RhineCleanUps» zufolge haben in den vergangenen Jahren bereits über 100.000 Menschen an Putzaktionen am Rhein und an Nebenflüssen teilgenommen. An verschiedenen Aktionstagen wurde tonnenweise Müll gesammelt. Mit der Aktion soll zum einen verhindert werden, dass noch mehr Plastikmüll in die Meere gelangt, zum anderen soll sie das Bewusstsein dafür schärfen, Müll nicht einfach in die Umwelt zu werfen. 

Die Adressen der Sammelpunkte sind im Internet zu finden. Vor Ort bekommen Helfer Material wie Greifer, Handschuhe und Müllsäcke. 


Werbung