-

Michael Reschke sieht keine einfache Lösung im Lewandowski-Streit

Michael Reschke sieht keine einfache Lösung im Lewandowski-Streit
Der langjährige Bundesliga-Manager Michael Reschke sieht keine einfache Lösung im Transfer-Streit um Bayern-Stürmer Robert Lewandowski. "Die Situation ist total schwierig zu lösen", sagte der frühere technische Direktor des FC Bayern der Münchener Boulevardzeitung "tz". Der Pole besitze eine "wahnsinnige Strahlkraft" innerhalb der Mannschaft.
"Wenn er um jeden Preis wechseln will und dies auch bis zum Ende der Transferperiode in der Kabine zum Ausdruck bringt, dann kann dies die Balance im Team gefährden." Das werde für Julian Nagelsmann als Trainer eine "extrem große Herausforderung", weil Lewandowski mit seiner Aura ein "wichtiges positives Stimmungsbild" gefährden könne. "Im Falle eines Bayern-Verbleibs müssen mit Robert frühzeitig gemeinsame Vereinbarungen getroffen werden", fügte Reschke hinzu. Es reiche nicht, nur auf den Vertrag zu pochen. "Es gilt, wieder eine leistungsfördernde Basis innerhalb des Clubs, der Mannschaft und speziell auch in Zusammenhang mit Julian Nagelsmann zu finden." Die Verantwortlichen beim Rekordmeister müssten das Gesamtgebilde so stabilisieren, dass man mit "frischem Mumm" in die neue Saison gehe, so der Ex-Funktionär.

Werbung