-

Medica Medizintechnik informiert: Neue Bewegungstherapie-Geräte für Intensivstationen

Bewegungstraining für bettlägerige Patienten gibt Motivation und Hoffnung zurück | Foto: medica Medizintechnik GmbH

Die medica Medizintechnik aus dem oberschwäbischen Hochdorf steht für professionelle Produkte und robotikgestützte Gesamtlösungen für die Bewegungstherapie. Im Mai 2020, also mitten in der 1. Corona-Welle erhielt der Hersteller der THERA-Trainer die Zulassung für einen neuen Bewegungstrainer für bettlägerige Patienten. Viele Covid-19-Patienten auf Intensivstationen oder isolierte bettlägerige Patienten in Rehabilitationskliniken können seither vom täglichen Training mit dem THERA-Trainer bemo profitieren. „Regelmäßige Aktivität ist gerade für bettlägerigen Patienten von größter Bedeutung. Mit dem THERA-Trainer bemo können wir den Patienten nicht nur Aktivität, sondern auch ein Stück Motivation und Hoffnung zurückgeben“, ist Peter Kopf, Geschäftsführer der medica Medizintechnik, überzeugt.

Bewegung ist Leben

Seit März 2020 hält die Covid-19 Pandemie die Welt in Atem. Alle leben aufgrund der Kontaktbeschränkungen mehr oder weniger isoliert. Vor allem ältere Menschen in Alten- und Pflegeheimen sind besonders schwer betroffen. Viele Menschen wurden infiziert, zu viele müssen intensivmedizinisch behandelt werden. Krankenhäuser haben Corona-Stationen eingerichtet. Ärzte und Pflegekräfte arbeiten seit mehr als einem Jahr an der Kapazitätsgrenze.

Mit Hilfe des neuen THERA-Trainers können bettlägerige (Covid-19-)Patienten täglich aktiviert werden. Das regelmäßige Training ist wichtig für ein funktionierendes Herz-Kreislaufsystem. Die pulmonale Aktivität wird gesteigert und der Abbau von Kraft und Ausdauer reduziert. Nutzer loben vor allem die einfache Handhabung und die schnelle Reinigung und Desinfektion. Neben Intensivstationen wird der THERA-Trainer bemo auch in der Frührehabilitation oder in Pflegeheimen eingesetzt.

THERA-Trainer weiter auf Wachstumskurs

Neben der erfolgreichen Markteinführung des Betttrainers trug im vergangenen Jahr auch das bestehenden Produktportfolio zum Umsatzwachstum bei. Je größer die Isolation von älteren und behinderten Menschen, umso bedeutender wird die Bewegung in den eigenen vier Wänden – etwa mit Unterstützung des Bewegungstrainers THERA-Trainer tigo für den Krankenkassen bei entsprechender Diagnose die Kosten übernehmen. Über den Sanitätsfachhandel werden Patienten mit neurologischen Erkrankungen (z.B. Schlaganfall) für das Training zu Hause mit den THERA-Trainern aus Hochdorf versorgt.

„In Summe war 2020 ein Jahr mit extremen Herausforderungen was die Planung und Lieferfähigkeit anbelangt. Andererseits war 2020 ein extrem erfolgreiches Jahr und wir konnten unsere Wachstumsstrategie wie geplant im In- und Ausland fortführen. Wir konnten neue Mitarbeiter einstellen und waren in der Lage, jedem vorhandenen Mitarbeiter eine Corona-Prämie von 1.000€ auszuzahlen“ so der Geschäftsführer Peter Kopf.

1.800qm neue Produktions- und Verwaltungsfläche

Bei THERA-Trainer wird langfristig und nachhaltig geplant. Deshalb wurde die Erweiterung der Produktions-, Lager- und Verwaltungsgebäude trotz der Pandemie zum Jahresbeginn fertiggestellt. Damit ist der Weg für weiteres Wachstum und der Entwicklung von neuen, professionellen Produkten und robotikgestützten Lösungen für die Bewegungstherapie frei – getreu dem Unternehmensslogan „LIFE IN MOTION“.

Eine Firmen Information von medica Medizintechnik GmbH