Mann sticht auf Ex-Ehepartner ein

Symbolfoto von pixabay

Weil er offenbar nicht ausziehen wollte, soll ein Mann in Berlin-Charlottenburg auf seinen Ex-Ehemann eingestochen und diesen schwer verletzt haben. Der 58-Jährige wurde nach der Auseinandersetzung am Mittwochabend in der Pestalozzistraße mit Stichverletzungen im Oberkörper und am Kopf zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der mutmaßliche Täter, ein 33-Jähriger, wurde festgenommen. Er sollte am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Ermittelt wird wegen häuslicher Gewalt.

Den Angaben zufolge sollen die Männer in der Wohnung des 58-Jährigen in Streit geraten sein. Nach Angaben eines Bekannten, der die Tat beobachtet habe, soll der 33-Jährige anschließend mit einem Gegenstand auf seinen Ex-Mann eingestochen haben. Alarmierte Einsatzkräfte fanden den blutenden 58-Jährigen im Treppenhaus. In der Wohnung wurde der 33-Jährige festgenommen. Auf dem Balkon fanden sie ein Taschenmesser mit Blutspuren, das als mutmaßliches Tatmittel beschlagnahmt wurde.


Werbung
Werbung
Werbung