-

Mann greift Mitarbeiter von Corona-Teststelle an

Ein Schild mit der Aufschrift „Kostenloser Corona-Schnelltest“ steht vor einem Testzentrum. Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Ein Mann hat in Berlin-Marzahn zwei Mitarbeiter einer Corona-Teststelle bedroht und verletzt. Zuvor sei dem 25-Jährigen ein Test verweigert worden, nachdem er sich nicht ausweisen wollte, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann habe daraufhin einen Spachtel gezogen und damit einen 51 Jahre alten Mitarbeiter bedrängt, als der ihn der Teststelle in einem Einkaufszentrum an der Marzahner Promenade verweisen wollte. Beim Versuch, das Werkzeug abzuwehren, erlitten der Mitarbeiter und eine 36 Jahre alte Kollegin Verletzungen an der Hand.

Als ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes den 25-Jährigen zum Ausgang brachte, soll der rechte Parolen gerufen und mehrfach den Hitlergruß gezeigt haben. Auch von den eintreffenden Polizisten ließ er sich nicht beruhigen, zückte ein Cutter-Messer und lief damit wieder in Richtung des 51-Jährigen. Die Beamten brachten den Mann daraufhin zu Boden und nahmen ihn fest. Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen zu dem Vorfall vom Dienstagmorgen übernommen.

© dpa-infocom, dpa:210609-99-924551/3