-

Magdeburg - Bewaffneter Mann greift Bundespolizisten an

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Sonja Wurtscheid/dpa/Symbolbild

(dpa) - Ein bewaffneter 35-Jähriger hat in Magdeburg Bundespolizisten angegriffen und bespuckt. Die Beamten hatten den Mann am Donnerstag in einem Regionalexpress von Halberstadt nach Magdeburg kontrolliert und festgestellt, dass gegen ihn ein Untersuchungshaftbefehl des Amtsgerichts Berlin vorlag, wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte. Bei der Durchsuchung des Mannes und seiner Sachen fanden die Beamten zwei Messer und zwei Tierabwehrsprays. Auf dem Weg zur Wache der Bahnpolizei leistete der 35-Jährige den Angaben zufolge Widerstand und versuchte, sich zu befreien. Außerdem spuckte er mehrfach in Richtung der Beamten. Ein Richter am Amtsgericht Magdeburg bestätigte den Untersuchungshaftbefehl, so dass der Festgenommene ins Gefängnis nach Burg gebracht wurde. Vom Amtsgericht Berlin war er wegen mehrerer Gewaltstraftaten gesucht worden, darunter Bedrohung und gefährliche Körperverletzungen.