-

Luckenwalde: 22-Jährige vermisst- Staatsanwaltschaft zuversichtlich

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/dpa/Illustration

Luckenwalde (dpa/bb) - Die Staatsanwaltschaft Potsdam ist zuversichtlich, die seit zwei Wochen vermisste 22-Jährige aus Luckenwalde (Landkreises Teltow-Fläming) lebend zu finden. Das sagte ein Sprecher der Justizbehörde am Freitag. Die Polizei befragt demnach derzeit Zeugen aus dem Umfeld der Gesuchten. Es gehe darum, nähere Umstände des Falls aufzuklären und Anhaltspunkte zum jetzigen Aufenthaltsort der Vermissten zu finden. Eine Suche unter anderem mit Polizeitauchern in Luckenwalde am Donnerstag war ergebnislos verlaufen, wie der Sprecher weiter erklärte. Ermittler hätten keine Hinweise oder persönliche Gegenstände gefunden.

Die Staatsanwaltschaft Potsdam leitet die Ermittlungen. Bislang hat sie dem Sprecher zufolge keine öffentliche Fahndung nach der jungen Frau eingeleitet, die seit dem 24. September vermisst werde. Dass der Fall dennoch größeres Interesse in der Öffentlichkeit auslöst, liegt offenbar auch an dem Vater der Vermissten. So sprachen etwa die «Märkische Allgemeine» (MAZ) und der Fernsehsender RBB eigenen Angaben zufolge jeweils bereits mit ihm.

Laut einem RBB-Beitrag veröffentlichte der Vater mit Freunden und Bekannten einen eigenen Suchaufruf und hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung. Die MAZ zitiert den Vater mit den Worten: «Meine Tochter ist noch nie weggelaufen. Es ist das erste Mal in ihrem Leben, dass so etwas passiert.» Er könne das Vorgehen der Polizei nur bedingt nachvollziehen. Man habe ihm erklärt, dass Milina volljährig sei und keine öffentliche Fahndung eingeleitet werde, solange keine Gefahr für Leib oder Leben bestehe. In der Facebook Gruppe „Brandenburg - Mein Bundesland“ findet man weitere interessante Informationen! Klicke hier:   


WERBUNG!