-

Literaturzentrum begeht 50-jähriges Bestehen mit Uwe Saeger

Der Schriftsteller Uwe Saeger, aufgenommen 2017 im Hafen Altwarp. Foto: picture alliance / Stefan Sauer/dpa/Archiv

Neubrandenburg (dpa) - Mit einer Lesung des Schriftstellers Uwe Saeger begeht das Literaturzentrum Neubrandenburg an diesem Mittwoch sein 50-jähriges Bestehen. Wie eine Sprecherin am Dienstag in Neubrandenburg erklärte, sind unter dem Motto «Provinz als Chance?!» in den nächsten Wochen anlässlich des Jubiläums weitere Lesungen und Tagungen zusammen mit mehreren Literaturgesellschaften geplant. Saeger stammt aus Ueckermünde in Vorpommern, ist 73 Jahre alt und wurde unter anderem mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis geehrt.

Das Literaturzentrum wurde am 1. September 1971 gegründet. Es wird inzwischen über einen Verein betrieben und wird zu den wichtigen kulturellen Begegnungsorten im Osten Deutschlands gezählt. Es beherbergt zudem Nachlässe wichtiger Autoren wie Brigitte Reimann (1933-1973), Siegfried Pitschmann (1930-2002), Rudi Strahl (1931-2001), Helmut Sakowski (1924-2005) und betreut das Archiv des Schriftstellers Hans Fallada (1893-1947) in Carwitz bei Feldberg.

Am 18. September wird zudem zu einem Fest im Stadtzentrum mit Lesungen, Musik, einer Ausstellung und verschiedenen Mitmach-Aktionen eingeladen. Das Literaturzentrum, das auf dem Grundstück betrieben wird, auf dem Reimann («Franziska Linkerhand») zuletzt lebte, hatte 2020 einen Preis für Literaturvermittlung erhalten. Das Programm im Jubiläumsjahr wird von der Arbeitsgemeinschaft Literarischer Gesellschaften und Gedenkstätten gefördert.


WERBUNG! Firmenseiten und Angebote von Unternehmen!