Bericht:

Landkreis warnt vor Bienenseuche in Oranienburg

Bienen fliegen zurück zu ihrem Stock. Foto: Frank Rumpenhorst/Archivbild

Oranienburg (dpa/bb) - Bei Bienen in Oranienburg ist die Tierseuche Amerikanische Faulbrut entdeckt worden. Um gesunde Völker nicht zu gefährden, sei für Bienenzüchter ein Sperrbezirk mit einem Radius von einem Kilometer um den betroffenen Betrieb eingerichtet worden, teilte der Landkreis Oberhavel am Freitag mit. Die Bienenvölker in der Gegend sollen nun untersucht werden.

Verbraucher könnten den Honig weiterhin verzehren, es bestehe keine Gefahr, hieß es in der Mitteilung. Bienenvölker können aber sterben, wenn sie sich mit der Amerikanischen Faulbrut anstecken. Solange der Sperrkreis gilt, dürfen Bienenstöcke und Bienen dort laut Mitteilung nicht entfernt beziehungsweise in den Sperrbezirk verlegt werden. Auch Waben und Honig dürfen nicht wegtransportiert werden.

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*