-

Kulturstiftung des Bundes fördert Berliner Projekte

Der Hamburger Bahnhof in Berlin. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild

Halle/Berlin (dpa) - Die Kulturstiftung des Bundes steckt 1,3 Millionen Euro in neun Projekte in Berlin. Für das transnationale Forschungs- und Ausstellungsprojekt «Decolonising Eurasia» bekommt der Hamburger Bahnhof nach Angaben der Stiftung vom Dienstag 242 000 Euro. Das Sound Art Festival «Dystopie» in der Alten Münze wird mit 121 000 Euro gefördert. Für 2021 ist eine Station in Brasilien geplant. Eine Filmreihe im Kino Arsenal zum Werk der Fotografin, Filmemacherin und Künstlerin Agnès Varda bekommt eine Hilfe von gut 200 000 Euro. Ein Projekt zum Verhältnis von Mensch und Tier im Stadtraum wird mit 228 000 Euro gefördert. Weitere Unterstützung gab es etwa für das African Book Festival, das Solistenensemble Kaleidoskop, die Produktion «Urban Nature» von Rimini Protokoll oder das internationale Kooperations- und Ausstellungsprojekt «Glass - Hand Formed Matter» der Weissensee Kunsthochschule Berlin.

Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier nur Ihre sachliche Meinung mit Sternebewertung zum Thema ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien, Medien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Meinung zum Thema ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*