Krah absolviert Wahlkampfauftritt trotz Anordnung von AfD-Spitze

Krah absolviert Wahlkampfauftritt trotz Anordnung von AfD-Spitze
AfD-Spitzenkandidat Maximilian Krah hat, anders als von der Parteispitze angeordnet, doch am Mittwochnachmittag in Dresden einen Wahlkampfauftritte für die Europawahl absolviert. Das berichtet die "Bild" (Donnerstagausgabe). Krah machte demnach Wahlkampf vor dem Prohlis-Einkaufscenter und trugt dabei am Wahlkampfstand eine blaue Jacke mit AfD-Logo. Der Auftritt steht im Widerspruch zu dem Auftrittsverbot Krahs durch die AfD-Spitze.
Die zeigte sich laut "Bild" "verwundert" über Krahs Auftritt, wollte jedoch zunächst keinen weiteren Kommentar abgeben. Der umstrittene AfD-Spitzenkandidat hatte bereits 2023 in einem Buch eine andere Definition der Menschenwürde gefordert. Die Debatte über Krah kam allerdings erst durch mögliche Zahlungen aus Russland, Ermittlungen zu einem mutmaßlichen Spion unter seinen Mitarbeitern und Äußerungen über die nationalsozialistische Organisation SS in Fahrt. "Ich werde nie sagen, dass jeder, der eine SS-Uniform trug, automatisch ein Verbrecher war", wurde Krah aus einem Interview mit der italienischen Zeitung "La Repubblica" zitiert. In den Verantwortungsbereich der SS, die Buchstaben stehen für "Schutzstaffel", fielen ab 1934 der Betrieb und die Verwaltung von Konzentrationslagern und ab 1941 auch von Vernichtungslagern. Sie war sowohl an der Planung wie an der Durchführung des Holocausts und anderer Völkermorde vorrangig beteiligt.

Werbung
Werbung
Werbung