Kellner befürwortet Pipeline-Erweiterung für Raffinerie in Schwedt

Kellner befürwortet Pipeline-Erweiterung für Raffinerie in Schwedt
Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, Michael Kellner (Grüne), befürwortet weiterhin den Ausbau der Rostock-Pipeline für die PCK-Raffinerie in Schwedt. Es sei gut, dass Rohöl-Lieferungen aus Kasachstan kämen, sagte Kellner dem RBB. Aber dies sei auch immer mit einem Risiko verbunden. Kellner sagte: "Es ist gut, dass Rohöllieferungen aus Kasachstan kommen. Aber es gibt immer ein Risiko, weil es über russisches Territorium läuft. Deswegen ist eine Erweiterung der Kapazität gut für die Versorgungssicherheit. Deswegen hat die Bundesregierung gesagt, wir legen da 400 Millionen Euro in den Topf. Und dieses Geld steht auch bei allen Haushaltsdiskussionen, die wir hatten. Dieses Geld ist gesichert." Die Auslastung der PCK-Raffinerie in Schwedt liegt derzeit wieder bei mehr als 80 Prozent ihrer Maximalleistung.
Das teilten die Geschäftsführung und Staatssekretär Kellner am Montag in Schwedt mit.

Werbung
Werbung
Werbung