Insa: Union fällt in Wählergunst wieder unter 30 Prozent

Insa: Union fällt in Wählergunst wieder unter 30 Prozent
Die Union fällt im Meinungstrend des Institut Insa wieder unter die Marke von 30 Prozent. Das berichtet die "Bild" (Dienstagausgabe). Wäre am Sonntag Bundestagswahl, kämen CDU/CSU demnach auf 29,5 Prozent. Das ist ein Punkt weniger als in der Vorwoche und das erste Mal seit zwei Monaten, dass die Union unter diese Marke fällt.
SPD (15 Prozent), Grüne (12 Prozent) und FDP (5,5 Prozent) verbessern sich dagegen leicht um jeweils einen halben Prozentpunkt. Die Linke (2,5 Prozent) verliert einen halben Prozentpunkt. AfD (17,5 Prozent), Freie Wähler (2 Prozent) und das BSW (8,5 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche. Sonstige Parteien kommen zusammen auf 7,5 Prozent. "Die Ampelparteien bleiben weit abgeschlagen", sagte Insa-Chef Hermann Binkert. "Ohne die Union kann nicht regiert werden. Aber nur 57 Prozent der Befragten sind sich ihrer Wahlabsicht sehr sicher - von 37 Prozent bei FDP-Wählern bis zu 67 Prozent bei AfD-Wählern. Je nachdem macht das Hoffnung oder mahnt zur Vorsicht." Für die Umfrage wurden vom 28. Juni bis zum 1. Juli insgesamt 2.006 Bürger befragt.

Werbung
Werbung
Werbung