Illegales Autorennen: Verdächtige Objekte im Wagen gefunden

Illegales Autorennen Verdächtige Objekte im Wagen gefunden. Foto von pixabay

Bei der Durchsuchung eines nach einem illegalen Autorennen sichergestellten Fahrzeugs haben Polizisten in Berlin auffällige Objekte gefunden. Die Beamten fanden in der Nacht auf Montag in dem BMW eine Werkzeugtasche, zwei Brecheisen und mehrere Arbeitshandschuhe. Wie die Polizei am Montag mitteilte, fiel der Wagen den Beamten in Berlin-Tempelhof auf, weil er mit hoher Geschwindigkeit auf der A100 fuhr. Der unbekannte Fahrer flüchtete vor den Einsatzkräften, die mit Blaulicht unterwegs waren und überfuhr eine rote Ampel. Nachdem er das Auto in einer Sackgasse parkte, stiegen er und drei weitere Unbekannte aus und flüchteten weiter zu Fuß. Dabei beschädigten sie nach Angaben der Polizei ein in der Nähe stehendes Fahrzeug. Die Polizei beschlagnahmte das Fluchtauto.

Die Hauptstadt gilt bundesweit als ein Hotspot illegaler Autorennen. Allein im vergangenen Jahr hat die Berliner Justiz nach eigenen Angaben in 755 Fällen Ermittlungen gegen Raser eingeleitet. Seit einer Gesetzesänderung im Oktober 2017 sind in solchen Fällen höhere Strafen möglich. Damals wurden verbotene Kraftfahrzeugrennen von einer Ordnungswidrigkeit zur Straftat hochgestuft.




Klicke auf das Banner!