Bericht:

Hongkonger Proteste: Merz hält Umgang mit China für zu defensiv

Hongkonger Proteste: Merz hält Umgang mit China für zu defensiv
Deutschland/Welt News: - Der ehemalige Unionsfraktionschef Friedrich Merz (CDU) hält den Umgang der Bundesregierung mit China in Bezug auf den Konflikt mit der Demokratiebewegung in Hongkong für zu rücksichtsvoll. "Chinas Umgang mit Joshua Wong und Deutschland ist ein Vorgeschmack darauf, was geschieht, wenn wir uns politisch weiterhin so defensiv verhalten", sagte Merz der "Rheinischen Post" (Freitagsausgabe) mit Blick auf Pekings Protest gegen das Treffen von Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und dem Hongkong-Aktivisten Joshua Wong in Berlin. Der CDU-Politiker forderte eine deutliche Reaktion der Bundesregierung auf die Kritik des chinesischen Botschafters, der den Austausch von Maas und Wong einen "Zwischenfall" genannt und negative Konsequenzen für die deutsch-chinesischen Beziehungen angedroht hatte.
"Am Umgang mit der Freiheitsbewegung in Hongkong entscheidet sich, ob wir auch im weiteren Verlauf des 21. Jahrhunderts hier so frei leben wie in den letzten 70 Jahren", sagte Merz zu einem möglicherweise wachsenden Einfluss Chinas auf die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland. China ist Deutschlands wichtigster Handelspartner.
Zurück zur Liste
Ihre Meinung und Bewertung zu diesem Artikel ist uns wichtig
Geben Sie hier Ihre sachliche Meinung mit Sternenbewertung für diese Meldung ab! Beleidigungen jeglicher Art gegen Personen, Organisationen, Unternehmen, Produkte, Parteien usw. werden nicht veröffentlicht.
Ihr Name*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Geben Sie hier bitte Ihre Bewertung ab. (Wir prüfen vor VÖ auf Beleidigungen)*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass die von mir erhobenen Daten elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit einer Nachricht an uns widerrufen. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung

Ich bin kein Roboter*