-

Hertha-Mitglieder bestimmen: Bobic zur «Fürsorgepflicht»

Hertha-Mitglieder bestimmen: Bobic zur «Fürsorgepflicht» Archivfoto: Christian Charisius/dpa

Berlin (dpa) - Wenige Tage nach dem Klassenerhalt in der Relegation steht für Hertha BSC die nächste Richtungsentscheidung an. Bei der Mitgliederversammlung heute stehen mehrere Abwahlanträge gegen das Präsidium des Berliner Fußball-Bundesligisten auf der Tagesordnung. Der Unmut der Fans hatte sich nach der sportlichen Talfahrt zuletzt auf verschiedene Weise artikuliert. Präsident Werner Gegenbauer trat bereits am Dienstag freiwillig ab.

Ob die für eine Absetzung der gesamten Führungscrew notwendige Dreiviertel-Mehrheit erreicht wird, gilt allerdings als fraglich. Fredi Bobic hatte zuletzt alle Mitglieder an ihre «Fürsorgepflicht» für den Verein erinnert. Der Geschäftsführer benötigt für den geplanten Neuaufbau des Krisenclubs eine funktionierende Organisationsstruktur. Der Nachfolger Gegenbauers wird bei einer Außerordentlichen Mitgliederversammlung in einigen Wochen gewählt.

Mit Spannung wird am Sonntag die Rede des Millionen-Investors Lars Windhorst erwartet. Der Geldgeber, der in den vergangenen drei Jahren 375 Millionen Euro zur Verfügung gestellt hat, spricht erstmals vor den Club-Mitgliedern. Er erhofft sich künftig mehr Einfluss auf die Vereinspolitik.


Werbung