Henkel kündigt weitere Preiserhöhungen an

Henkel kündigt weitere Preiserhöhungen an
Der Markenartikel-Konzern Henkel hat gezielte Preiserhöhungen angekündigt. "Es wird in einzelnen Kategorien weitere Preiserhöhungen geben müssen, weil unsere Kosten steigen", sagte Henkel-Chef Carsten Knobel der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Dafür biete man auch "mehr Innovationen und mehr Nachhaltigkeit", wie etwa eine neue Enzymtechnologie. Knobel zeigte sich überzeugt, dass Verbraucher das mitmachen.
"Wenn die Kunden einen klaren Vorteil und Mehrwert sehen, sind sie auch bereit, einen höheren Preis zu akzeptieren", sagte er. In der Breite seien aber keine Preiserhöhungen geplant. Das Verhältnis zum Handel sieht der Henkel-Chef nun verbessert. "Wir sind wieder bei allen Handelskonzernen in Deutschland vertreten", so Knobel. Das bedeute aber natürlich nicht, dass jedes Produkt in jedem Geschäft immer angeboten werde. "Das Verhältnis zum Handel hat sich im Vergleich zu den Vorjahren wieder etwas entspannt. Das war aber auch eine besondere Situation. Denn wir hatten allein 2022 Mehrkosten in Höhe von zwei Milliarden Euro für Rohstoffe und Energie, was uns zu Preiserhöhungen zwang. Aber natürlich wird auch jetzt hart über die Abnahmepreise verhandelt", kündigte der Chef des Düsseldorfer Dax-Konzerns an.

Werbung
Werbung
Werbung