-

Hamburg-Rahlstedt: Zivilfahndern verhaften kriminelle nach Verfolgungsjagd!

Hamburg-Rahlstedt: Zivilfahndern verhaften kriminelle nach Verfolgungsjagd! Symbolfoto: pixabay
Deutschland und Welt: -

Hamburg-Rahlstedt, 02.07.21.- Beamte des Polizeikommissariates 38 haben am Mittwoch zwei 23 und 27 Jahre alte Montenegriner amvorläufig festgenommen. Dem 23-Jährigen wird unter anderem Fahren ohne Fahrerlaubnis sowie unter Einfluss von Betäubungsmitteln vorgeworfen. Zivilfahndern war der Opel Corsa mit den beiden Montenegrinern aufgefallen, da die angebrachten Kennzeichen gestohlen gemeldet waren. Daraufhin wollten sie das Fahrzeug in der Grunewaldstraße stoppen. Der Fahrzeugführer beschleunigte und versuchte während einer Fahrt durch die Hamburger Stadtteile Jenfeld, Hohenhorst sowie Tonndorf mit zum Teil deutlich überhöhter Geschwindigkeit und unter Missachtung von Verkehrsregeln einer Kontrolle zu entgehen. Mutmaßlich aufgrund überhöhter Geschwindigkeit verlor der 23-Jährige in der Straße Ellerneck die Kontrolle über den Opel Corsa und prallte gegen zwei geparkte PKW (VW Golf und Toyota), die nicht mehr fahrbereit sind. Ein ebenfalls geparkter Pkw (BMW) wurde leicht beschädigt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 25.000 Euro geschätzt.

Die beiden Insassen verließen ihr Fahrzeug und flüchteten zu Fuß. Der 23-Jährige konnte in der Martensallee durch die Besatzung des Peter 38/4 gestellt werden. Die Beamten mussten zur Unterbindung der Flucht jedoch den Schlagstock einsetzen. Der Tatverdächtige ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und stand zur Tatzeit mutmaßlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Der zweite flüchtige Fahrzeuginsasse konnte von Zivilfahndern des Polizeikommissariates 38 im Rahlaukamp gestellt werden. Dabei leistete der 27-Jährige erheblichen Widerstand, der erst durch den Einsatz von Pfefferspray gebrochen werden konnte.

Das Landeskriminalamt für die Region Mitte II (LKA 164) übernahm die Ermittlungen. Der 27-Jährige hatte durch Vorlegen eines vermutlich gefälschten Ausweisdokumentes versucht, seine wahre Identität zu verschleiern. Gegen ihn besteht der Verdacht des illegalen Aufenthaltes und der Urkundenfälschung. Bei dem 23-Jährigen wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. Nach ersten Erkenntnissen war er der Käufer des Opel Corsa, ohne diesen jedoch angemeldet zu haben. Somit besteht bei dem 23-Jährigen zudem der Verdacht des Fahrens ohne Versicherungsschutz. Die Ermittler des Landeskriminalamtes führten den 23-jährigen polizeibekannten Intensivtäter sowie seinen 27-jährigen Landsmann dem Haftrichter zu.

 


Werbeangebote und Informationen
So werden Sie gefunden!
Werbeangebote und Informationen