-

Habeck nennt Arbeitskräftemangel akutes wirtschaftliches Hemmnis

Habeck nennt Arbeitskräftemangel akutes wirtschaftliches Hemmnis
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) warnt vor den Folgen des zunehmenden Mangels an Arbeitskräften. "Das ist für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland ein akutes Hemmnis", sagte Habeck dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe) am Donnerstag. Nicht nur der Fachkräftemangel werde immer akuter.
"Es fehlt in vielen Branchen generell an Arbeitskräften", so der Grünen-Politiker. Auch die notwendige Transformation zu mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit verlange, vor allem die Erwerbsmigration erheblich zu steigern. "Deshalb sind wir uns in der Regierung einig, dass wir das Einwanderungsrecht deutlich öffnen werden und administrative Verfahren transparenter gestalten, digitalisieren und beschleunigen", sagte Habeck. Die Bundesregierung arbeitet derzeit an einem Fachkräfteeinwanderungsgesetz. "Wir konkurrieren mit anderen Ländern weltweit um Fachkräfte", so der Wirtschaftsminister. "Wir müssen ihnen deshalb ein attraktives Angebot machen." Am Donnerstag hatte die Deutsche Industrie- und Handelskammer (DIHK) ihren Fachkräftereport vorgestellt. Demnach kann mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland nicht mehr alle offenen Stellen besetzen. Das entspricht laut DIHK einem entgangenen Wertschöpfungspotenzial von fast 100 Milliarden Euro.

Gewinnspiele für unsere Leser
Immobilienangebote bundesweit von A-Z
Stellenangebote/Jobs für unsere Leser
Dienstleister und Shops von A-Z