-

Grünwalder Unternehmer Alberto Mattle – Verzicht auf Immobilien-Makler ist undenkbar!

Grünwalder Unternehmer Alberto Mattle – Verzicht auf Immobilien-Makler ist undenkbar! Foto: GM Grundbesitz
Dieser Beitrag hat Top-Bewertungen erhalten:
Immobilien - Bauen - Finanzieren: -

München / Grünwald, 09.April 2021 Alberto Mattle heute zu: Was besagt die Änderung der Maklercourtage und was bedeutet das für Immobilienkäufer? Welche möglichen Auswirkungen kann diese Neuerung für die Immobilien-Makler bedeuten? „Am Immobilienmarkt tut sich immer etwas“, sagt Alberto Mattle, Unternehmer aus Grünwald bei München gerne. In der Tat, denn am 23.06.2020 wurde das neue Gesetz über die Änderung der Maklercourtage im Bundesgesetzblatt publik. Ein halbes Jahr später wurde dieses Gesetz am 23.12.2020 umgesetzt und Realität. Doch wie war die Maklercourtage zuvor und was ändert sich im Jahr 2021? Zuvor wurde bei einem Verkauf einer Immobilie die Maklerprovision in jedem Bundesland anders gehandhabt.

In einigen Bundesländern haben die Käufer die ganze Provision der Makler gestemmt, wie beispielsweise in Bayern, wohingegen es in anderen Bundesländern bereits üblich war, die Provision zwischen Verkäufer und Käufer zu teilen. Um diese Regelung deutschlandweit einheitlich zu halten, muss ab dem 23.06.2020 eine Teilung der Maklerprovision durch Käufer und Verkäufer stattfinden. Eine Ausnahme besteht, wenn Einfamilienhäuser und Eigentumswohnungen von gewerblichen Käufern gekauft werden, denn dann trägt die volle Provisionshöhe der Kunde. Anlageimmobilien, gewerbliche Immobilien und sogenannte „gemischt genutzte Objekte“, sprich Baugrundstücke, sind nicht von der Teilung der Provision betroffen.

Der Wahl-Grünwalder Alberto Mattle sieht eventuell großen Herausforderungen für die Makler. Eine Studie aufzustellen oder eine Tatsache festzuhalten, wäre noch voreilig. Jedoch kann man grobe Theorien für die Zukunft erstellen. Die Maklerbranche, so Alberto Mattle, kann vor einer großen Herausforderung stehen, denn Verkäufer werden sich zunehmend davor drücken, eine Provision an den Makler zu zahlen, wenn sie auch anders die Immobilie an den Mann bringen können. Viele Verkäufer werden erst versuchen, ihre Immobilie in ihrem Umfeld zu vermarkten und entfernte Verwandte und Freunde zu kontaktieren. Denn wenn die Verkäufer durch einen solchen Weg die Immobilie verkaufen, haben sie die Möglichkeit, dem Käufer und sich selbst die meist hohe Provision des Maklers zu ersparen. Demnach könnten die Aufträge der Makler eventuell zum Sinken tendieren.

Ein weitaus positiverer Effekt könnte jedoch sein, dass die Käufer zunehmend motivierter sind, sich im Immobilienbüro umzusehen, da Kosten, die zuvor angefallen wären, nun verringert zu zahlen wären. Die Entscheidung, eine Immobilie zu kaufen, könnte somit für Käufer leichter gemacht werden. Die genannten Aspekte sind nur Vermutungen basierend auf jahrelanger Erfahrung aus der Immobilienbranche meinerseits. Im Endeffekt kann man jetzt noch keine genauen Angaben machen. Aber wer weiß, wo uns die Neuerung der Maklercourtage noch so hinführen wird?

Alberto Mattle dazu: „Unser Unternehmen arbeitet ausschließlich mit professionellen Maklern aus der Branche, die Ihnen bei all Ihren Fragen weiterhelfen können. GM-Projektentwicklung möchte auf den Luxus, den Kunden einen persönlichen Makler zustellen, nicht allein aufgrund der anfallenden Kosten verzichten. Wir wollen Ihnen ein angenehmes Erlebnis bei einer Besichtigung unserer Immobilien bieten. Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, und lassen Sie sich bei Interesse gerne eine unserer exklusiven Immobilien zeigen. Wir freuen uns auf Sie!“

Beispiel: Traum Penthouse Neubau, Erstbezug in München, Bavariaring 9, 2-Zi-Penthouse Whg. 84qm, klicke hier zum Expose!

In Planung: München-Nymphenburg, klicke hier:

Zur Homepage der Firma GM Grundbesitz klicke hier:

 

Eine Firmen Information der GM Grundbesitz GmbH & Co. KG, Schloßstraße 19

82031 Grünwald bei München, 089 / 540 489 369

Zur Homepage der Firma GM Grundbesitz klicke hier:

Autoren: Celine-Madeleine Mattle, Alberto Mattle

Im Verkauf: Bavariaring 9, München, eine 2-Zi-Penthouse Whg. 84qm! Foto: GM Grundbesitz
Foto:  Im Verkauf: Bavariaring 9, München, eine 2-Zi-Penthouse Whg. 84qm! Foto: GM Grundbesitz
Foto: GM Grundbesitz
Lars Westergaard
09.04.2021 21:01:24
Ich arbeite in einer großen Maklerfirma und Herr Mattle hat es hier auf den Punkt gebracht! Sehr guter Bericht!
Olaf Fürth
10.04.2021 09:12:49
Sehr guter Artikel!
Ulrich Nassauer aus Kernten
10.04.2021 19:49:54
Habe hier schon öfters Fachartikel von Herrn Alberto Mattle gelesen, toller Artikel!
Sieglinde Frohlicht
11.04.2021 18:25:12
Das sehe ich auch so, kein Eigentümer wird sich Besichtigungstermine ans Bein binden und mit jeden Interessenten einzeln verhandeln führen wollen.
Sebastian Klein
12.04.2021 09:31:02
Stimmt, ist ein informativer Artikel!
Stephanie Hilbig
12.04.2021 13:19:40
Ich finde eine Teilung der Maklerprovision genau wie Herr Mattle richtig.
Nasim Amiri
13.04.2021 14:52:52
Wenn ich die Chance habe, meine Immobilie im Freundes- oder Bekanntenkreis zu verkaufen, brauche ich dann einen Makler? Aber habe ich Lust, mich permanent mit Leuten in der Immobilie zu treffen und Alles zu zeigen? Guter Bericht Herr Mattle
Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung