-

Grand Tower ist derzeit höchstes Wohnhochhaus Deutschlands - Vertikales Wohnen im Trend!

Grand Tower ©ZIEGERT Knight Frank Frankfurt GmbH
Immobilien - Bauen - Finanzieren: -

In einer Zeit, wo Grundstückspreise steigen und Unternehmen um jeden Quadratmeter Fläche konkurrieren, scheint das Bauen in die Höhe eine vielversprechende Lösung zu sein. Frankfurt am Main ist dabei mit Abstand die Stadt in Deutschland mit den meisten Hochhäusern und es entstehen auch weiter zum Teil architektonisch ansprechende Wolkenkratzer. Doch auch in Berlin wird zunehmend in die Höhe gebaut.

„Mainhattan“ – diesen Beinamen hat Frankfurt am Main nicht von ungefähr. Als einzige Stadt Deutschlands definieren Wolkenkratzer die Skyline der Bankenmetropole und haben hier seit Jahrzehnten Tradition. Das erste Hochhaus wurde bereits 1926 mit immerhin 33 Metern fertiggestellt: der „Mousonturm“. Der expressionistische Klinkerbau ist heute Sitz eines Theaters. Viele weitere Hochhäuser folgten – ob für Büros oder zum Wohnen. Mit dem 259 Meter hohen Commerzbank Tower steht in Frankfurt das aktuell höchste Gebäude der EU. Der höchste Wohnturm in Frankfurt ist seit 2020 ebenfalls in der Mainmetropole zu verorten: Der Grand Tower.

Das höchste Wohnhochhaus Deutschlands: Grand Tower

Der Grand Tower ist mit 172 Metern das derzeit „höchste Wohnhochhaus Deutschlands“. Das im Europaviertel entstandene Gebäude verfügt über 47 Etagen (exklusive Erdgeschoss). Der vom Architekturbüro Magnus Kaminiarz & Cie. designte Tower beeindruckt mit seiner geschwungenen Fassade, Geländern aus Glas und bodentiefen Fenstern. Nahezu jede Einheit bietet einen Balkon. Weitere Highlights sind der Rooftop Garden mit 1.000 Quadratmetern, ein „Private Sunset Deck“ im 43. Obergeschoss und eine hotelartig anmutende Lobby mit First-Class-Concierge-Service. Im Juni 2020 wurde der Grand Tower fertiggestellt.

ZIEGERT Knight Frank Frankfurt GmbH vermittelt aktuell 25 unmöblierte und möblierte Apartments vom 5. bis zum 40. Obergeschoss zur Miete. Hochwertige Einbauküchen gehören zur exklusiven Ausstattung.

FOUR Frankfurt – entworfen von UNStudio / Ben van Berkel

Ein weiteres herausragendes Hochhaus-Projekt ist das FOUR Frankfurt, das voraussichtlich 2023/24 fertiggestellt wird. Das Amsterdamer Architekturbüro UNStudio von Ben van Berkel zeichnet sich für die Konzeption verantwortlich. Der niederländische Architekt hat bereits mehrere bemerkenswerte Bauten entworfen, u.a. die Erasmusbrücke in Rotterdam, das Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart und das Wohngebäude „Five Franklin Place“ in New York.

FOUR besteht aus vier in einem mehrgeschossigen Podium verbundenen Türmen, davon sind zwei dem Wohnen gewidmet, auch mit einem Anteil geförderter Wohnungen. T1, der größte der vier Türme, wird nach Fertigstellung die höchstgelegene nutzbare Büroetage Frankfurts bieten. Es entsteht ein nachhaltiges, offenes, belebtes Quartier mit Hotels, Gastronomie, Einzelhandel, Büros, Miet- und Eigentumswohnungen und einem für die Öffentlichkeit zugänglichen Dachgarten auf rund 25 Metern Höhe. Das Projekt ist nach DGNB Platin für nachhaltige Vertical Cities zertifiziert. ZIEGERT Knight Frank Frankfurt GmbH wurde mit dem Vertrieb der Eigentumswohnungen, die sich in T3 befinden, beauftragt.

Berlin: Moderner Hochhausbau steckt noch in den Kinderschuhen

Während in Frankfurt am Main Hochhäuser seit Langem zur Skyline gehören, mehr noch, sie ausmachen, scheint Berlin dem Thema Wohnhochhäuser eher skeptisch gegenüber zu stehen. Ein echter Wolkenkratzer, also ein Gebäude mit einer strukturellen Höhe ab 150 Metern, existiert bisher nicht. Durch den großen Mangel an Bauflächen wird Hochhausbau jedoch immer wichtiger und rückt stärker in den Fokus.

UPSIDE BERLIN – Spreeblick aus bis zu 95 Metern

Dass Hochhäuser elegant und hochwertig sein können, beweist das in Berlin-Friedrichshain liegende UPSIDE BERLIN des Bauträgers Mikare Real Estate GmbH. Die Architektur der zwei Wohntürme, die mit ihren Sockelbauten über ca. 60.000 Quadratmeter Geschossfläche verfügen, stammt vom Berliner Büro Nöfer Architekten. Mit zwei Türmen mit Höhen von 86 beziehungsweise 95 Metern wird UPSIDE zu den höchsten Wohnprojekten Berlins gehören.
Zu den Highlights von UPSIDE BERLIN zählen ein direkter Spreeblick sowie eine großzügige Dachterrasse mit Blick über die ganze Stadt. Die exklusiven Penthäuser verfügen über Wohnungsgrößen mit bis zu 135 Quadratmetern. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2022 geplant, ZIEGERT wurde mit dem Exklusiv-Vertrieb des 86 Meter hohen Turms beauftragt.

HIGH WEST – Wohnturm unweit des Kudamms

Ein weiteres Berliner Wohnhochhaus gehört zum bereits fertiggestellten Projekt HIGH WEST (Bauträger: BAUWERT GmbH) in Berlin-Halensee. Der aufwendig von einem Büro- zu einem hochwertigen Wohnturm umgewandelte Bau ist der erste seiner Art in der City West und beeindruckt mit 49 Wohnungen auf 16 Etagen mit bis zu 156 Quadratmetern. Zurzeit sind noch zwei Einheiten im 14. Obergeschoss verfügbar. Die Wohnungen bieten großzügige Fensterfronten und Loggien mit Weitblick und sind nur wenige Schritte vom Kurfürstendamm entfernt.

Sven Henkes, CEO von ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH: „Der Bau von Wohnhochhäusern steckt in Berlin im Vergleich zu Frankfurt am Main oder London noch in den Kinderschuhen. Dabei ist vertikales Bauen eine sehr gute Antwort auf die massive Flächen- und Wohnraumknappheit in Berlin.“ 

  • Grand Tower ist derzeit höchstes Wohnhochhaus Deutschlands
  • FOUR in Frankfurt: Vier Wohntürme bilden ein nachhaltiges Quartier mit zukunftsweisender Architektur
  • UPSIDE BERLIN und HIGH WEST zählen zu den luxuriösesten Hochhausprojekten Berlins

Eine Pressemitteilung der Firma ZIEGERT – Bank- und Immobilienconsulting GmbH

Ihr Kommentar! Finden Sie diesen Beitrag oder das Produkt interessant?
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt? Wir freuen uns auf Ihre Meinung mit Sternebewertung!
Ihr Vor-und Nachname*
E-Mail (wird nicht veröffentlicht!)*
Ihre Sternebewertung*
Gefällt Ihnen der Beitrag oder das Produkt des Unternehmens?*
Datenschutz*

Mit Setzen des Hakens erkläre ich mich einverstanden, dass mein Kommentar (ohne Mailanschrift) veröffentlicht wird. Mir ist bekannt, dass aus technischen Gründen meine Mailanschrift erforderlich ist und nur hierfür gespeichert wird. Weitere Informationen entnehmen Sie der Datenschutzerklärung