-

Füchse-Trainer Siewert: «Haben Potenzial nicht abgerufen»

Trainer Jaron Siewert spricht mit Mundschutzmaske. Foto: Andreas Gora/dpa/Archivbild

Berlin (dpa) - Handball-Bundesligist Füchse Berlin hat nach drei Liga-Niederlagen in Folge den Fokus der Spieler auf die kommenden Spiele und den Rest der Saison geschärft. «Kretzsche hat nochmal deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet und dort einfach mal seine Eindrücke widergespiegelt», sagte Füchse-Trainer Jaron Siewert auf der vereinseigenen Webseite zu den deutlichen Worten von Sportvorstand Stefan Kretzschmar, «lange Zeit zum Überlegen haben wir auch nicht, denn gegen Nimes steht der Gruppensieg in der European League auf dem Spiel.» In Südfrankreich treten die in der European League ungeschlagenen Berliner am Mittwoch (18.45 Uhr/DAZN) an.

In der nicht lauten, aber vom Inhalt deutlichen Ansprache des früheren Nationalspielers hatte Kretzschmar fehlende Prozente der Leistungsfähigkeit moniert. «Es ging um die Leistungen der letzten drei vier Spiele, wo wir sicherlich noch Potenzial, haben, welches nicht abgerufen wurde. Und auch um einen Ausblick auf die nächsten drei Spiele bis zur Olympiaqualifikation Mitte März sowie den Rest der Saison», sagte der 27 Jahre alte Siewert.

Die Füchse wollten um den dritten Platz in der Bundesliga mitspielen, nach den drei Niederlagen in Folge und 23:11 Punkten haben die derzeit viertplatzierten Berliner einen komfortablen Vorsprung aus der Hand gegeben.

In Nimes soll das Team den Turnaround schaffen, ehe am Sonntag mit dem THW Kiel die nächste hohe Hürde auf die Füchse wartet. «Mit Kiel kann man sich dann am Donnerstag und Freitag beschäftigen», sagte Siewert.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-551853/2

Zurück zur Liste