-

Frühjahr belebt den Arbeitsmarkt: Weniger Arbeitslose

Ein Schild weist den Weg zur Agentur für Arbeit. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) - Der Berliner Arbeitsmarkt hat sich saisonbedingt im Mai etwas entspannt. 204.378 Menschen waren im vergangenen Monat ohne Job, wie die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte (Stichtag: 12. Mai). Das waren 5406 Arbeitslose weniger als noch im April. Hintergrund ist laut der Behörde die im Frühjahr übliche Konjunkturbelebung. Verglichen mit dem Mai des Vorjahres fällt die Arbeitslosigkeit allerdings nach wie vor höher aus: Damals gab es 3737 Arbeitssuchende weniger. Die Arbeitslosenquote lag diesen Mai bei 10,1 Prozent. Das waren 0,4 Prozentpunkte weniger als im April und 0,1 Prozentpunkte mehr als im Mai 2020.

«Ich habe die große Hoffnung, dass sich mit dem Eindämmen der Corona-Pandemie und der fortschreitenden Impfkampagne die Lage am Arbeitsmarkt weiter verbessert», teilte die Chefin der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg, Ramona Schröder, mit. «Ich bin zuversichtlich, dass der Höhepunkt der coronabedingten Folgen in der Arbeitslosigkeit und bei der Kurzarbeit überschritten ist.» Die Corona-Krise macht sich in Berlin weiterhin besonders bei der Zahl der Langzeitarbeitslosen bemerkbar. Etwa jeder dritte Arbeitslose in Berlin ist demnach seit mehr als einem Jahr ohne Job. «Viele kommen aus den stark betroffenen Branchen wie Hotel- und Gaststätten, auch aus dem Handel sowie aus der Reise- und Tourismusbranche und zugehörigen Dienstleistungen», teilte Schröder weiter mit.