-

Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren stehen neue Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung!

Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren stehen neue Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung! Foto: ITF Pharma

Für eine optimale Nährstoffversorgung stehen Frauen mit Kinderwunsch und Schwangeren ab sofort neue Nahrungsergänzungsmittel zur Verfügung: Natalben® Wunsch, Glück und Twin. Jedes Produkt ist für den jeweiligen besonderen Bedarf zusammengesetzt. Bei Kinderwunsch, während der Schwangerschaft und – erstmalig in Deutschland – auch speziell bei einer Mehrlingsschwangerschaft. Vom Beginn des Kinderwunsches bis zum letzten Tag der Schwangerschaft spielt die Ernährung eine Schlüsselrolle für die optimale Entwicklung des Babys. Die neuen Natalben®-Produkte Wunsch, Glück und Twin begleiten Frauen in den verschiedenen Phasen und sind an den jeweiligen Bedarf angepasst. Natalben® gibt werdenden Müttern und Frauen mit Kinderwunsch die Nährstoffe, die sie nach den neuesten wissenschaftlichen Empfehlungen (1) für diesen Weg benötigen. Der Nährstoffbedarf steigt bereits mit dem Kinderwunsch und eine ausreichende Zufuhr an Folsäure über die normale Ernährung ist kaum möglich. Nahrungsergänzungsmittel sind daher wichtig, um Folsäure-Defizite zu vermeiden. Eine Unterversorgung in der Frühphase der Schwangerschaft ist ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus.

Natalben® Wunsch mit Folsäure und weiteren Vitaminen und Mineralstoffen ist genau auf diesen besonderen Bedarf ausgerichtet.(1)

Natalben® Glück mit Folsäure, Jod, Omega 3-Fettsäuren sowie weiteren Vitaminen und Mineralstoffen unterstützt den erhöhten Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft.

Als einziges Nahrungsergänzungsmittel speziell für Mehrlingsschwangerschaften vereint Natalben® Twin alle wichtigen Nährstoffe wie Folsäure, Eisen, Zink, Vitamin D3 und Omega-3-Fettsäuren, die für diesen Bedarf angepasst sind. Alle drei Produkte sind so dosiert, dass nureine Kapsel täglich für die optimale Nährstoffergänzung eingenommen wird.

Ein Gastbeitrag von ITF Pharma GmbH

Hinweis vom Berliner-Sonntagsblatt!

Liebe Leserinnen und Leser, wir bitten Sie bei Fragen zum o.g. Gastartikel des Unternehmens nicht unsere Redaktion telefonisch oder schriftlich zu kontaktieren.  Nutzen Sie bitte den Link im Artikel zur Kontaktaufnahme zum Ersteller des Gastartikels, sofern dieser vorhanden ist. Wir bitten um Ihr Verständnis!