-

«Flower Power»: Musikfestspiele stellen Programm vor

Potsdam (dpa/bb) - Klassik im Hippie-Gewand: Die Musikfestspiele Potsdam Sanssouci haben am Donnerstag ihr diesjähriges Programm vorgestellt. Getreu dem Motto «Flower Power» sollen sich die Gärten und Schlösser von Potsdam-Sanssouci für zwei Wochen im Juni in ein «Blumenkinderfest» verwandeln, wie die Festspiele mitteilten. Tickets für die Veranstaltungen wie Konzerte, Opern und Führungen sind ab sofort im Vorverkauf verfügbar.

Als Höhepunkt nannten die Festspiele die Wiedereröffnungspremiere des Schlosstheaters im Neuen Palais. Die Intendantin der Festspiele, Dorothee Oberlinger, werde die Musiktheater-Produktion «Pastorelle en Musique» von Georg Philipp Telemann leiten.

Die vielfältige Symbolik der Blume durchzieht das diesjährige Festivalprogramm: In Musikstücken aus sieben Jahrhunderten gehe es etwa um die Utopie des unbeschwerten Landlebens oder die wechselnde Bedeutung der Nelke - dieser Blume sei sogar ein ganzer Tag gewidmet, hieß es. Die klassische Musik soll sich schließlich mit den Motiven der Hippie-Bewegung verbinden, beispielsweise bei einem Fahrradkonzert oder dem «Flower Power Barock».

Das Land Brandenburg fördert das Musikfestival eigenen Angaben nach mit rund 400 000 Euro. Kulturministerin Manja Schüle sprach laut einer Mitteilung von einem «kulturellen Leuchtturm mit überregionaler Ausstrahlung». 2019 waren knapp 14 000 Musikliebhaber gekommen.

Zurück zur Liste