FDP will konstruktiveren Umgang in der Ampelkoalition

FDP will konstruktiveren Umgang in der Ampelkoalition
FDP-Vize-Chef Johannes Vogel hat einen konstruktiveren Umgangston in der Ampelkoalition gefordert. Das Signal der Europawahl an die Koalition sei, "dass es so nicht weitergehen kann", sagte Vogel dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Freitagausgaben). Die Koalition müsse "über sich hinauswachsen, damit wieder mehr Zukunftsvertrauen in der Gesellschaft entstehen kann". Dazu müssten vor allem inhaltliche Veränderungen gelingen.
"Aber Stil und Ton dürfen gerne konstruktiver und lösungsorientierter sein. Wenn wir beides schaffen, wird die Koalition auch wieder mehr Vertrauen bekommen", sagte Vogel. Inhaltlich nötig sei ein großer Wurf, "um den ökonomischen Turnaround zu schaffen". Wichtig sei, dass die Regierung parallel zu einem verfassungskonformen Haushalt ihre Pläne für eine "Wirtschaftswende" vorlege. "Damit könnten wir das Land positiv überraschen", so der Liberale.

Werbung
Werbung
Werbung