-

Erster nacholympischer Becken-Sieg: Wellbrock gewinnt

Florian Wellbrock fasst sich nach seinem Rennen über 400 Meter Freistil an die Nase. Foto: Jo Kleindl/dpa

Berlin (dpa) - Freiwasser-Olympiasieger Florian Wellbrock hat seinen ersten nacholympischen Sieg bei Beckenwettbewerben der Schwimmer gefeiert. Beim Kurzbahn-Weltcup in Berlin gewann der Magdeburger am Samstag auf seiner Paradestrecke über 1500 Meter Freistil. Mit einem starken Schlussspurt setzte er sich vor dem Russen Kirill Martinischew und seinem Teamkollegen Sven Schwarz aus Hannover durch. Am Freitag hatte sich Wellbrock über 400 Meter Freistil mit Platz vier begnügen müssen. Zum Abschluss des Berliner Weltcups schwimmt der olympische Bronzemedaillengewinner über 1500 Meter noch die 200 Meter Freistil. «Es war härter als angenommen, aber auch schneller als angenommen. Insofern bin ich ganz zufrieden», sagte Wellbrock. «Ich bin hier, damit ich um die Medaillen mitschwimme. Und da ist ein Sieg deutlich angenehmer als ein vierter Platz.»

Nachdem es am Freitag bereits deutsche Siege durch Isabel Gose (Magdeburg) über 400 Meter Freistil und Christian Diener (Potsdam) über 200 Meter Rücken gegeben hatte, setzte sich Diener am Samstag auch über 50 Meter Rücken vor seinem Teamkollegen Ole Braunschweig (Berlin) durch. Gose erkämpfte sich über 200 Meter Freistil Platz drei. Fabian Schwingenschlögl (Neckarsulm), am Freitag Zweiter über 100 Meter Brust, kam auf der halben Distanz erneut auf Rang zwei. Ebenfalls als Zweite schlug die deutsche Mixed-Staffel über 4x50 Meter Freistil mit Luca Armbruster, Christian Diener, Jessica Felsner und Annika Bruhn an.