-

Erfolgreicher Jahresabschluss: Netzhoppers bezwingen Haching

Volleybälle liegen in einer Halle. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Bestensee (dpa/bb) - Mit einem Erfolgserlebnis gehen die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee ins neue Jahr. Im Bundesliga-Heimspiel gegen Schlusslicht TSV Haching München gelang der Mannschaft von Trainer Tomasz Wasilkowski am Donnerstag in der heimischen Landkost Arena ein souveräner 3:0 (25:19, 25:22, 25:16)-Sieg. Nur 48 Stunden zuvor hatten die Brandenburger an gleicher Stelle bereits den TSV Herrsching 3:1 bezwungen. Durch die beiden Siege rückten die Netzhoppers in der Tabelle vom achten auf den sechsten Rang vor.

Die Gastgeber erarbeiteten sich im ersten Satz bis zur zweiten Technischen Auszeit eine 16:11-Führung, wurden danach aber leichtsinnig. Als Hachings Sebastian Rösler mit einem Ass auf 14:16 verkürzte, half eine klare Ansprache von Wasilkowski. Stefan Kaibald zum 17:14 und Brandon Rattray zum 18:14 stellten die Weichen wieder auf Satzgewinn.

Mitunter hektisch wurde es im zweiten Durchgang. Gästetrainer Bogdan Tanase haderte heftig mit zwei, drei knappen Entscheidungen des Schiedsrichters zugunsten der Heimmannschaft. Er wurde für sein Verhalten mit der Gelben Karte noch relativ milde bestraft. In der Endphase dieses Satzes mussten die Netzhoppers beim Stande von 22:18 eine 0:4-Punkte-Serie zum 22:22-Ausgleich verkraften, behielten danach aber kühlen Kopf. Spätestens als die Netzhoppers im dritten Satz beim Aufschlag des Portugiesen Jose Jardim mit vier Punkten in Serie auf 14:8 davonzogen, war die Frage nach dem späteren Sieger geklärt. Die Hachinger fanden kaum noch Mittel, sich ernsthaft zu wehren.