-

Endlich wieder draußen: Berliner genießen Lockerungen

Viele Gäste sitzen zur Mittagszeit in Restaurants und Cafés im Weinbergsweg. Foto: Annette Riedl/dpa

Berlin (dpa/bb) - Vom Café bis zum Theater, vom Freiluft-Kino bis zum Schwimmbad - viele Berliner und Berlinerinnen haben über Pfingsten die Lockerungen in der Corona-Pandemie genossen. Das Open-Air-Kino in Friedrichshain war gut besucht, vor Clärchens Ballhaus in Mitte trotzten die Gäste dem Regen. Auf der Alten Schönhauser Straße gab es am Samstag teils Schlangen vor den Modeläden, die Leute saßen vor den Cafés. Auf der Museumsinsel flanierten Menschen oder saßen an der Spree. Vom Biergarten bis zum Promi-Restaurant Borchardt: Seit Freitag hat in Berlin die Außengastronomie wieder geöffnet. Gäste brauchen einen offiziellen negativen Coronatest, alternativ einen Impf- oder Genesungsnachweis.

Auch in die Berliner Theaterszene kommt wieder Leben. Nach monatelanger Zwangspause wurde am Deutschen Theater wieder eine Premiere vor Publikum aufgeführt worden. «Tartuffe oder Das Schwein der Weisen» wurde am Samstagabend draußen gezeigt - das Publikum wickelte sich auf dem Vorplatz in Regenjacken und Decken. Mit Ausnahme eines kurzen Pilotprojekts sind die Berliner Theater wegen der Pandemie seit fast sieben Monaten geschlossen gewesen. «Das war schon eine harte Zeit», sagte Intendant Ulrich Khuon. Nun sind wieder erste Veranstaltungen geplant.

Nach den Plänen des Berliner Senats sollen vom 4. Juni an Kontaktbeschränkungen gelockert werden und Konzerthäuser, Kinos und Theater, aber auch Fitness- sowie Tanzstudios innen öffnen dürfen. Die Innenbereiche von Zoo, Tierpark und Botanischem Garten sollen mit Reservierungs- und Testpflicht wieder zugänglich sein, der Betrieb in Hochschulen wieder schrittweise anlaufen. Ab dem 18. Juni ist unter anderem vorgesehen, wieder touristische Übernachtungen in Hotels zu ermöglichen.

Nach einem bislang durchwachsenen Pfingstwochenende können sich die Menschen in Berlin und Brandenburg am Montag auf angenehmeres Wetter freuen. Am meisten Sonnenschein wird in der Niederlausitz erwartet, wie aus der Prognose des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Sonntag hervorgeht. Temperaturen von 20 bis 23 Grad laden zu Ausflügen in die Natur ein - oder zum Besuchen von Cafés und Restaurants. Am Pfingstwochenende war das Wetter bislang eher wechselhaft - mit vielen Wolken und einigen Schauern. Trotz des mäßigen Wetters waren etwa am Samstag im Prenzlauer Berg viele Menschen zu sehen, die draußen zu Mittag aßen oder mit Freunden ein frisch gezapftes Bier tranken. Auch vor Corona-Testzentren bildeten sich lange Schlangen.