Eisbären Berlin siegen mit 4:3 gegen die Löwen Frankfurt

Eisbären Berlin siegen mit 4:3 gegen die Löwen Frankfurt. Foto von Andreas Gora/dpa

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den zweiten Heimsieg innerhalb von drei Tagen gefeiert. Am Sonntagnachmittag gewannen die Hauptstädter gegen die Löwen Frankfurt mit 4:3 (0:1, 2:1, 2:1). Tobias Eder, Zach Boychuk, Frederik Tiffels und Kai Wissmann sorgten mit ihren Toren für den verdienten Erfolg der Berliner, bei denen Angreifer Blaine Byron nach mehrwöchiger Verletzungspause ein gelungenes Comeback gab.

Vor 14200 Zuschauern in der ausverkauften Arena am Ostbahnhof kontrollierten die Hausherren in den Anfangsminuten das Spiel, wurden aber nur selten gefährlich. Die Gäste nutzten hingegen gleich ihre erste gute Gelegenheit: Maksim Matushkin traf nach einem Konter. Nach der ersten Pause agierten die Berliner zielstrebiger und wurden belohnt: Eder sorgte für den Ausgleich, ehe Boychuk seinen 20. Saisontreffer feierte. Die Frankfurter zeigten sich aber weiterhin effizient: Im ersten Powerplay der Hessen traf Dominik Bokk zum 2:2.

Die Berliner ließen sich von dem Rückschlag nicht verunsichern und nutzten im Schlussabschnitt ihrerseits eine Überzahlsituation. Tiffels erzielte den erneuten Führungstreffer. Kapitän Wissmann baute den Vorsprung nach einem sehenswerten Alleingang aus, mehr als der späte Anschlusstreffer von Cody Kunyk gelang den Gästen danach nicht mehr.


Anzeigen

Klicke auf das Banner enthält Werbung!