-

Eisbären Berlin informieren: Morgen vor vollem Haus gegen Tabellennachbarn!

Eisbären Berlin informieren: Morgen vor vollem Haus gegen Tabellennachbarn. Symbolfoto: pixabay
Sport News: -

Das Team der Eisbären Berlin empfängt morgen in einer jetzt schon proppevollen Mercedes-Benz Arena den Tabellensechsten ERC Ingolstadt. Nur ein Punkt trennt die beiden Teams derzeit voneinander. Für das wichtige Match im Kampf um eine gute Playoff-Ausgangsposition sind nur noch Restkarten in wenigen Kategorien erhältlich. „Wenn man sich die letzten Spiele anschaut, sieht man, dass die Intensität in den Spielen stärker wird“, sagt Eisbären-Chefcoach Serge Aubin. „Wir sind bereit dafür. Für uns ist das eine gute Möglichkeit unsere Identität als Team herauszufinden Wenn ein Fehler ein ganzes Spiel entscheidet, darf man ihn nicht machen.“

Morgen kehrt Stürmer Mark Olver ins Eisbären-Team zurück. Der 32-Jährige absolvierte seine letzte Partie am 22.12.2019 und verzeichnete bis dato 23 Scorerpunkte in 29 Spielen. Zu seinem Saisondebüt für den Hauptstadtclub kommt der 19-jährige Verteidiger Eric Mik. Der Junioren-Nationalspieler lief bisher für die Lausitzer Füchse in der DEL2 auf und kam in 29 Spielen auf ein Tor und sieben Vorlagen. Die Eisbären Berlin gewannen die ersten beiden Partien in Ingolstadt (4:1, 4:2) und waren jeweils im Powerplay erfolgreich. Insgesamt gewann bei den letzten sechs Aufeinandertreffen immer das Auswärtsteam. Nach ihrem für Dauerkarteninhaber*innen öffentlichen Training am Samstagvormittag in der Mercedes-Benz Arena und dem Dauerkartenfest im Anschluss daran auf dem Mercedes Platz, reisen die Berliner am Samstagabend in den Süden.

Am Sonntagnachmittag (16:30 Uhr) steht in der Schwenninger Helios Arena das Auswärtsspiel bei den Schwenninger Wild Wings auf dem Programm. Das Spiel kann auf Magenta Sport und im Ticker (eisbaeren.de/Eisbären-App) verfolgt werden.

Der Eisbären-Kader gegen Ingolstadt:

Tor: Sebastian Dahm, Justin Pogge Abwehr: Kai Wissmann, Frank Hördler, Eric Mik, Jonas Müller, John Ramage, Ryan McKiernan, Florian Kettemer Angriff: Austin Ortega, Pierre-Cédric Labrie, André Rankel, Landon Ferraro, Maxim Lapierre, Lukas Reichel, Sebastian Streu, James Sheppard, Constantin Braun, Mark Olver, Marcel Noebels, Leo Pföderl Fürs DNL-Team im Einsatz: Eric Steffen In Weißwasser: Marvin Cüpper, Thomas Reichel Nicht zur Verfügung: Vincent Hessler (Hand), Fabian Dietz, Louis-Marc Aubry (beide Knie), Sean Backman, Florian Busch. Eine Pressemitteilung der Eisbären Berlin.

Zurück zur Liste