Ein Toter nach Wohnungsbrand in Berlin-Spandau

Foto vom Berliner-Sonntagsblatt

Bei einem Wohnungsbrand in Berlin-Spandau ist am Dienstagabend ein Mensch gestorben, ein weiterer ist im Krankenhaus. Wie die Feuerwehr mitteilte, war in einer Wohnung im fünften Obergeschoss eines sechsgeschossigen Wohnhauses ein Feuer ausgebrochen. Ein Zeuge hatte den Alarm in seiner Nachbarschaft bemerkt und die Feuerwehr gerufen.

In der betroffenen Wohnung wurden zwei Personen vermutet - die Feuerwehr suchte parallel zu den Löscharbeiten nach den beiden Bewohnern. Eine Person wurde schnell gefunden, vor Ort notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Der andere Mensch wurde tot aufgefunden, nach Feuerwehrangaben kam er bei dem Brand ums Leben.

Die restlichen Bewohner des Mehrfamilienhauses verließen teilweise während der Löscharbeiten ihre Wohnungen, teils blieben sie im Haus. Das sei gefahrlos möglich gewesen, da der Brand nur auf ein Zimmer begrenzt war. Die 52 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand schnell löschen. Angaben zur Brandursache oder zu den betroffenen Menschen konnte die Feuerwehr nicht machen.


Werbung
Werbung
Werbung