-

Drei Auszeichnungen beim «Deutschen Lehrerpreis» für Berlin

Joachim Triebe, Lehrer für Geschichte, Politische Weltkunde und Deutsch am Tagore-Gymnasium. Foto: -/DPhV/Heraeus Bildungsstiftung/dpa/Aktuell

Berlin (dpa/bb) - Gleich dreimal sind Lehrkräfte von Berliner Schulen bei der Verleihung des «Deutschen Lehrerpreises - Unterricht innovativ 2020» geehrt worden. Joachim Triebe ist einer der bundesweit zehn Preisträger in der Kategorie «Ausgezeichnete Lehrkräfte». Er ist Lehrer für Geschichte, Politik und Deutsch sowie stellvertretender Schulleiter des Tagore-Gymnasiums in Marzahn (Marzahn-Hellersdorf).

Die Gewinner erhalten eine Urkunde. Schüler der Abschlussklassen können Lehrer für diese Kategorie vorschlagen. Sie lobten Triebes Kreativität, sein großes Fachwissen und «enorm weit gefasstes Allgemeinwissen». Er sei engagiert, voll Herzblut für den Beruf und ein bemerkenswerter Koordinator. «Es erfüllt mich mit Stolz zu wissen, dass es an unseren Schulen so engagierte Rektorinnen und Rektoren und Lehrkräfte gibt», teilte Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) zur Auszeichnung der drei Lehrkräfte mit.

In der Kategorie «Unterricht innovativ» ging der zweite Preis an Katja Gerstenmaier, François Genthner und Luisa Schmidt vom Robert Blum Gymnasium in Schöneberg (Tempelhof-Schöneberg) für das Projekt «Der BLUM-Preis». Das Gymnasium startete ein in Deutschland bisher einmaliges Unterrichtsformat und drehte dafür die üblichen Spielregeln um.

Die Schülerschaft lobte einen Preis für gesellschaftlich aktive Gruppen außerhalb der Schule aus, die sich ehrenamtlich und sozial engagieren. Die Jury bewertete den «BLUM-Preis» als ein bemerkenswertes zivilgesellschaftliches Projekt: Die Kinder lernten dabei gesellschaftliche Verantwortung und Engagement für die Bürgergesellschaft.

Der dritte Preis in der Kategorie «Vorbildliche Schulleitung» ging an die Schulleiterin Anja Germer von der Schule am Pappelhof in Biesdorf (Marzahn-Hellersdorf), einer Förderschule mit Schwerpunkt «Geistige Entwicklung». Das Kollegium bescheinigt ihr eine lebendige Feedback- und Fehlerkultur und lobte ihren Kommunikationsstil bei schwierigen Themen. Ihre Tür stehe für die Schüler immer offen, es gebe kein Problem, um das sie sich nicht kümmere.

Der «Deutsche Lehrerpreis - Unterricht innovativ» geht auf eine Initiative des Deutschen Philologenverbands und der Vodafone Stiftung Deutschland aus dem Jahr 2008 zurück. Seit 2020 sind die Heraeus Bildungsstiftung und der Philologenverband Träger des Wettbewerbs.

Zurück zur Liste