-

Dregger verliert Direktmandat in Reinickendorf

Burkard Dregger (CDU). Foto: Jörg Carstensen/dpa-POOL/dpa/Archivbild

Berlin (dpa/bb) - Berlins CDU-Fraktionsvorsitzender Burkard Dregger hat seinen Wahlkreis in Berlin-Reinickendorf verloren. Der Anwalt und Experte für Innenpolitik kam am Sonntag bei der Abgeordnetenhauswahl nach Auszählung aller Stimmbezirke auf 23,8 Prozent der Erststimmen. Auf Platz eins landete SPD-Kandidatin Bettina König mit 27,2 Prozent, die bei der Wahl vor fünf Jahren nur knapp hinter Dregger gelegen hatte. Der CDU-Politiker kam in seinem Wahlkreis im Norden Berlins damals auf 26,6 Prozent, König auf 26,3 Prozent. Diesmal setzte sich die SPD-Politikerin durch. Dregger gehört dem CDU-Landesvorstand an und führt seit 2018 die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-375900/2


WERBUNG!